Neuer TU-Schwerpunkt: Ernährungsmedizin

- An der TU München entsteht ein neuer Schwerpunkt Ernährungswissenschaften mit dem Spezialgebiet Ernährungsmedizin, in den das Wissenschaftszentrum Freising-Weihenstephan, das Klinikum rechts der Isar und das Kreiskrankenhaus Freising einbezogen werden.

<P>Auf den dafür eingerichteten neuen Lehrstuhl für Ernährungsmedizin ist Professor Hans Hauner, bisher Leitender Oberarzt am Deutschen Diabetes-Forschungsinstitut der Uni Düsseldorf berufen worden. Hauner (47) übernimmt der TU-Lehrstuhl zum 1. Mai, im Sommersemester baut er die Einrichtungen für sein Fach auf, im Wintersemester wird er mit der Lehre beginnen.<BR>"Professor Hauner ist ein besonderer Glücksfall, weil er eine hohe wissenschaftliche Reputation mit Begeisterung für die Lehre verbindet. </P><P>Er wird die Ernährungswissenschaften in Weihenstephan und München zusammenzuführen", freut sich TU-Chef Professor Wolfgang A. Herrmann über die Neuberufung. Fachlich und wegen der geografischen Nähe sei Hauner auch "als Partner für das Klinikum Freising interessant": Mit Freising, das als künftiges Lehrkrankenhaus der TUM im Gespräch ist, wird wegen ernährungsmedizinischer Betten verhandelt, parallel dazu entsteht ein Zentrum für Ernährungsmedizin im TU-Klinikum rechts der Isar.</P><P>Möglich wurde der Aufbau des neuen ernährungsmedizinischen Instituts an der TUM durch die großzügige Zuwendung durch die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (Bad Homburg). </P><P>Im Rahmen der TUM-Fundraising-Kampagne "Allianz für Wissen" stellt die Stiftung der Hochschule 11,5 Millionen Euro für die Ernährungsmedizin zur Verfügung. Davon werden der Lehrstuhl und drei Extraordinariate in den ersten fünf Jahren voll finanziert.<BR>Zu den wissenschaftlichen Einrichtungen des neuen Lehrstuhls von Prof. Hauner gehört auch ein Labor für Stoffwechselfunktionsuntersuchungen sowie ein Beratungszentrum für ernährungsbedingte Krankheiten. Mit letzterem soll unter anderem das Bewusstsein für die Bedeutung gesunder Ernährung gefördert werden.</P><P>An der Universität Düsseldorf hat Hauner eine international bekannt gewordene Forschungsgruppe aufgebaut, die sich mit den ernährungsbedingten Faktoren von Fettsucht </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins …
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Klingt im ersten Moment seltsam, das neue Feature, das eine Beta-Version von WhatsApp ankündigt: User sollen künftig eine neue Funktion nutzen können, wenn sie ihr Handy …
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Welche Daten soziale Netzwerke sammeln
Die großen Internetdienste werden oft als Datenkraken bezeichnet - weil sie meist tatsächlich viele Informationen sammeln, etwa um personalisierte Werbung anzeigen zu …
Welche Daten soziale Netzwerke sammeln

Kommentare