+
Die Darstellung von zwei Apps gleichzeitig ist praktisch, zum Beispiel wenn man chatten und zugleich etwas im Netz suchen möchte. Foto: Google

Neues Android N zeigt zwei Apps nebeneinander

Von Cupkake bis Marshmallow: Jede Android-Version seit der 1.5 trägt einen Beinamen. Dabei handelte es sich bisher immer um Süßes. Wofür das N steht, das die kommende Version vorläufig ziert, verrät Google noch nicht. Kein Geheimnis mehr sind dagegen etliche neue Funktionen.

Berlin (dpa/tmn) - Google hat einen Ausblick auf das kommende Android mit dem Codenamen N gegeben. Eines der wichtigsten Merkmale der neuen Version des mobilen Betriebssystems wird die Multi-Window-Unterstützung sein. Dabei lassen sich zwei Apps gleichzeitig im Display anzeigen.

Voraussetzung ist allerdings, dass die Entwickler von Apps den sogenannten Splitscreen-Modus auch in ihre Anwendungen einbauen. Gleiches gilt für die neuen Möglichkeiten, mehrere Benachrichtigungen einer App zu bündeln, und auf Nachrichten direkt in der Benachrichtigungsleiste zu antworten.

Außerdem hat Google für Android N eine neue Sparfunktion für Mobilfunk-Datenverkehr angekündigt, zum Beispiel beim Roaming im Ausland oder wenn das vertragliche Highspeed-Datenvolumen fast verbraucht ist. Wird der sogenannte Data Saver aktiviert, setzt er Anwendungen, die im Hintergrund laufen, auf eine Daten-Nulldiät und versucht - falls möglich - die im Vordergrund laufende App zur Datensparsamkeit anzuhalten. Sollen trotz aktivierter Sparfunktion bestimmte Apps im Hintergrund Daten erhalten und verschicken dürfen, kann der Nutzer diese auf eine Whitelist setzen.

Mehr Platz für Schaltflächen schafft Google in der Schnelleinstellungsleiste (Quick Settings), wo sich traditionell Systemschalter für Helligkeit, WLAN, Bluetooth oder den Flugmodus finden. Künftig dürfen dort auch Apps kleine Symbolkacheln einfügen, über die sich Aktionen auslösen oder Einstellungen ändern lassen.

Ankündigen im Android-Entwickler-Blog (engl.)

Details zu den Neuerungen (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage

Kommentare