Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel
+
14 Stunden lang soll Acers Chromebook 14 ohne Aufladen durchhalten. Foto: Acer

Neues aus der Technikwelt: Chromebook, Kamera und SD-Karte

Eine Micro-Speicherkarte mit 256 Gigabyte. Ein Notbook, das 14 Stunden durchält. Und eine Kamera mit 25.fachem Zoom. Das ist Hardware für Dauerrechner und Dauerrenner.

Chromebook mit großem Akku von Acer

Acers Chromebook 14 kommt mit Aluminiumgehäuse, zwei USB-3.0-Anschlüssen und bis zu 14 Stunden Batterielaufzeit. Der Googlecomputer ist mit HD- und Full-HD-Bildschirm lieferbar (1366 zu 768 Pixel/1920 zu 1080 Pixel), hat maximal vier Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und bis zu 32 GB Festspeicher - mehr Speicher gibt es dann über Googles Onlinespeicher Drive. Ab Juni gibt es für Chromebooks auch Zugang zum Android Play Store, was die Nutzbarkeit noch einmal erweitert. Kosten: Ab 329 Euro aufwärts für die kleinste Ausstattung.

Kleine Kamera mit großem Zoom von Canon

Canons Powershot SX620 HS kann auch weit entfernte Motive nah ranholen. Dafür hat die Kompaktknipse mit 20,2 Megapixeln auflösendem Sensor einen 25-fachen Zoom, digital ist bis zu 50-fache Vergrößerung drin. Damit die Bilder nicht verwackeln, gibt es Bildstabilisierung und intelligente Aufnahmemodi. Videos filmt die Kamera in Full-HD-Auflösung. Per WLAN können die auf SD-Karten gespeicherten Fotos und Videos schnell ins Netz geladen werden. Die Powershot SX620 HS gibt es in den Farben Rot, Schwarz und Silber für rund 265 Euro.

Fitnesstracker mit GPS von Garmin

Garmin packt ein GPS-Modul in ein Fitnessarmband. Das Ergebnis heißt Vivosmart HR+ und soll zurückgelegte Strecken und Geschwindigkeiten nun noch genauer messen. Daneben erfasst das Armband die Pulsfrequenz und zeigt den Kalorienverbrauch an. Die Sensoren unterscheiden auch, ob gelaufen, geradelt oder geschwommen wird und speichert die Daten der Sportart entsprechend. Wird ein Telefon per Bluetooth gekoppelt, werden auch eingehende Anrufe auf dem kleinen Display angezeigt. Der Fitnesstracker mit Satellitenverbindung kostet rund 220 Euro.

Kleine Karte mit viel Platz für Fotos und Videos

256 Gigabyte auf einer Micro-SD-Speicherkarte gibt es jetzt mit Samsungs Evo Plus. Der Mini-Speicherchip fasst so viele Daten wie manch eine Computerfestplatte, ist wasserdicht, bis 85 Grad temperaturbeständig und gegen Röntgenstrahlen und Magnetfelder abgeschirmt. Per Adapter lässt er sich auch in normalgroßen SD-Kartenslots nutzen. Die Miniaturisierung hat aber auch ihren Preis. Die Speicherkarte für Kameras, Smartphones und Tablets kostet rund 250 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare