+
Das neue Bluetooth 5 soll in Zukunft mit Reichweiten von bis zu 200 Metern und viel schnellerer Datenübertragung operieren können. Foto: Franziska Koark

Neues Bluetooth: Funkreichweiten bis 200 Meter

Schneller, weiter, mehr. All das verheißt Bluetooth 5. Die neue Version, die Rund um den Jahreswechsel aktiv werden könnte, soll größere Datenmengen verschicken können und das mit viermal größerer Reichweite als der Vorgänger.

Berlin (dpa/tmn) - Das Branchenkonsortium Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat eine neue Spezifikation der Funktechnik für mehr Reichweite, Geschwindigkeit und Datendurchsatz im Low-Energy-Modus angekündigt.

In der kommenden Version 5 soll sich die maximale Bluetooth-Reichweite von 50 auf 200 Meter erhöhen. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung soll sich theoretisch verdoppeln. Zudem wird die Kapazität zum Senden von Daten ohne Verbindungsaufbau (Broadcast) um 800 Prozent vergrößert.

Dadurch lassen sich auch größere Datenmengen wie etwa die Messergebnisse von Sensoren im Smart Home ohne eine stromhungrigere Verbindung verschicken, die erst vom Gerät oder einer App aufgebaut werden muss. Bislang reichte die Broadcast-Übertragungskapazität etwa nur für die Gerätekennung, worüber mit der Hilfe kleiner Sender (Beacons) bereits standortbezogene Anwendungen wie die Gebäudenavigation realisiert werden.

Zuletzt war im September 2015 die Bluetooth-Version 4.2 verabschiedet worden, in der eine schnellere Datenübertragung, ein höherer Datendurchsatz und ein verbesserter Datenschutz umgesetzt wurden. Allerdings findet sich Bluetooth(BT) 4.2 erst in wenigen Flaggschiff-Smartphones. Die Masse der Mobilgeräte kommt noch mit BT 4.0 oder 4.1. Die SIG rechnet mit einer Verabschiedung der Spezifikation für BT 5 zwischen Ende 2016 und Anfang 2017.

Informationen zu Bluetooth 5

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Der Firefox-Browser braucht bekanntlich viel Speicherplatz. Sind viele Tabs gleichzeitig geöffnet, kann darunter die Geschwindigkeit leiden. Mit zwei kleinen Add-ons …
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.