Neues Graduiertenkolleg an der LMU

- Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ein neues Graduiertenkolleg an der Ludwig-Maximilians-Universität bewilligt. Das Kolleg "Oligonukleotide in Zellbiologie und Therapie" wird zunächst viereinhalb Jahre lang gefördert. Das Geld der DFG soll eine strukturierte Doktorandenausbildung mit intensiver Betreuung und interdisziplinärem Lehrprogramm ermöglichen.

<P>In dem an der Abteilung für Klinische Pharmakologie angesiedelten Kolleg arbeiten neun Wissenschaftler (Sprecher ist Professor Stefan Endres) mit Oligonukleotiden, synthetischen Nukleinsäure-Stückchen. Ziel sei es einerseits, Immunreaktionen wie bei einer Virusinfektion hervorzurufen und so neue Therapien, etwa gegen chronische Hepatitis, zu entwickeln, so Privatdozent Gunther Hartmann, stellvertretender Sprecher des Kollegs. Zudem sollen Genfunktionen untersucht werden.<BR><BR>Bundesweit hat die DFG 13 weitere Kollegs neu in die Förderung aufgenommen. Seit 2003, so die DFG, habe sich die Zahl der Förderanträge verdreifacht.</P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
London - Seit kurzem kursiert im Netz ein Video, in dem eine Frau sich rabiat gegen die üble Anmache eines Autofahrers wehrt. Wie sich herausstellt, ist es inszeniert. …
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Die Smartphone-Nutzung in Deutschland wächst weiter, besonders bei älteren Menschen. Zunehmend wichtiger wird der Bereich "Internet of Things". 46 Prozent können sich …
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten
Ein Gigabit, 867 Megabit - beim Routerkauf werden auf den Verpackungen oft wahnwitzige Übertragungsgeschwindigkeiten versprochen. Aber was heißt das in der Praxis? Und …
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten
"Trolle" mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Im Internet treiben viele Kommentar-Trolle ihr Unwesen, die andere Nutzer beleidigen oder mit Hass-Botschaften behelligen. Die Google-Schwester Jigsaw hat nun ein Tool …
"Trolle" mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen

Kommentare