+
Mit dem neuen iOS 10.2. behebt Apple nicht nur Sicherheitsmängel, sondern liefert auch mehr Funktionen etwa für Apple Music und iMessage. Foto: Andrea Warnecke

Update empfohlen

Neues iOS 10.2: Mehr Funktionen und weniger Sicherheitslecks

Es gibt mehr Emojis und neue Effekte für iMessage - und vor allem werden zahlreiche Sicherheitslücken gestopft: Apples neues iOS 10.2 ist da. Sicherheitsexperten raten zur zügigen Installation.

Berlin (dpa/tmn) - Apple hat eine neue iOS-Version für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht. iOS 10.2 bietet Verbesserungen im Detail und rund 100 neue Emojis. Außerdem schließt es einige teils kritische Sicherheitslücken.

Anwender sollten das Update schnell installieren, empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

Sicherheit: iOS 10.2 schließt einige Sicherheitslücken. Darunter ist ein Problem mit manipulierten Sicherheitszertifikaten. Diese können zum Beispiel über die Mail-App oder den Browser Safari ausgeliefert werden. Wie "heise online" berichtet, werden außerdem Wege geschlossen, wie trotz Passwortsperre ein unbefugter Zugriff auf Fotos oder Kontakte möglich ist. Ebenfalls Geschichte sein soll ein Problem mit manipulierten Videos: Sie sollen nun nicht mehr Smartphones und Tablets beim Abspielen lahmlegen.

Detailverbesserungen: Songs in Apple Music können nun wieder mit Sternbewertungen versehen werden, die Fotos-App kann sich gewählte Einstellungen jetzt merken. Für Nutzer von iMessage gibt es neue Hintergrundeffekte, und auch Bluetooth-Verbindungen sollen nach dem Update stabiler laufen. Neu sind auch 100 frische Emojis - unter anderem zu Berufen, Tieren oder Speisen.

Installation: Der kürzeste Weg zu iOS 10.2 führt über die Einstellungen und dort die Punkte "Allgemein" und "Softwareupdate". Alternativ kann das Update über die Synchronisationssoftware iTunes installiert werden, nachdem das Telefon per Kabel mit dem Computer verbunden wurde. iOS 10.2 ist ab dem iPhone 5, dem iPad 4 und dem iPod touch der sechsten Generation verfügbar.

Support-Dokument zu iOS 10.2

Bericht von heise online

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare