Die neuen Thunderbolt-Kabel kommen mit einem USB-C-Stecker auf den Markt. Foto: Intel

Neues Thunderbolt 3 kommt mit USB-C-Stecker

Intel hat die Spezifikationen für das neue Thunderbolt 3 vorgestellt. Neben Kompatibilität mit USB 3.1 wird es den verdrehsicheren Stecker des Universalanschlusses geben.

Taipeh (dpa/tmn) - Manche sahen Intels Datenübertragungsstandard Thunderbolt schon am Ende, als mit Apple der größte Nutzer beim neuen MacBook auf USB 3.1 setzte. Mit dem auf der Computermesse Computex in Taiwan vorgestellten Thunderbolt 3 setzt Intel nun aber auf Kompatibilität statt auf Konkurrenz.

Die neuen Thunderboltkabel und -buchsen werden sowohl den gleichen verdrehsicheren Stecker vom Typ-C haben als auch alle Spezifikationen von USB 3.1 erfüllen. Damit können künftig USB-Geräte an Thunderboltbuchsen angeschlossen werden, aber auch Monitore mit dem DisplayPort-Standard. Genau wie der neueste USB-C kann Thunderbolt bis zu 100 Watt Ladestrom bereitstellen, hat darüber hinaus aber noch einige Extrafunktionen.

Dazu gehört eine deutlich höhere Datenübertragungsrate von bis zu 40 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) im Vergleich zu den maximal 10 GBit/s von USB-3.1-Typ-C. Thunderboltgeräte sollen sich weiterhin in einer Reihe hintereinanderschalten lassen.

Als Anwendungsbeispiele für Thunderbolt 3 nennt Intel vor allem die Übertragung von Bildsignalen auf hochauflösende 4K- und 5K-Displays. Mit dem neuen Standard sollen zwei 4K-Bildschirme mit bis zu 60 Hertz angesteuert werden können. Auch die Datenübertragung zwischen Computern und Datenträgern soll künftig rund doppelt so schnell möglich sein wie mit Thunderbolt-2-Geräten.

Für Geräte der ersten und zweiten Generation wie Bildschirme oder Festplatten sollen Adapter angeboten werden. Ihre sich nach unten verjüngenden Steckverbinder werden künftig nicht mehr passen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.