Ran an die Fotos

Update: Jetzt dürfen auch Whatsapp-Nutzer kritzeln und verschönern

Mountain - Das wurde aber auch Zeit! Whatsapp wird jetzt mit neuen Funktionen ausgestattet, die längst überfällig waren: Fotos dürfen ab sofort grenzenlos verunstaltet werden. Doch ein Haken bleibt.

Wer schon länger Snapchat nutzt, wird nur unbeeindruckt mit den Schultern zucken, aber die Spielkinder unter den Whatsapp-Usern werden begeistert sein: Das neueste Update von Whatsapp, das Android-Nutzer spätestens in den nächsten Tagen erreichen wird, bringt endlich die coolen Gestaltungs-Features für den Whatsapp-Fotodienst. Das teilte der Betreiber des Kurznachrichtendienstes in seinem Blog mit.

Schnappschüsse, die über den Messanger verschickt werden sollen, können nach Lust und Laune aufgepimpt werden: Ob Sticker, farbige Texteingaben oder Kritzelein frei Schnauze, all das soll nun möglich sein.

Zwei Kritikpunkte bleiben: Die Auswahl an Emojis zum Einfügen in Bilder sei wohl laut dem stern nicht besonders groß. Außerdem könne man Fotos aus der Galerie vorerst nicht nachträglich bearbeiten. Nur an frischen Aufnahmen, die direkt aus Whatsapp geschossen werden, könne man sich mit den neuen Features kreativ ausleben. Whatsapp hingegen verkündet in seinem Blog: "Wenn du ein neues Foto oder Video aufnimmst oder eins teilst, das schon auf deinem Telefon gespeichert ist, werden dir die neuen Bearbeitungswerkzeuge automatisch angezeigt." Fest steht, dass das Update ab heute auf Android-Telefonen und bald auf iPhone verfügbar sein wird. 

Achja, übrigens unterstützt die Whatsapp-Kamera nun auch den Front-Blitz. Aber das nur am Rande - selbstverständlich wollt ihr jetzt alle loslegen und Selfies mit Krönchen und Hasenzähnen um die Welt schicken. Na dann, viel Spaß dabei!

Bei Snapchat sind solche Bilder schon lange nichts Neues mehr:

#Зайка #snapchat #rabbit

Ein von Татьяна Кирилюк (@kirilyuk_t) gepostetes Foto am

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare