Flipboard verbessert die personalisierte Artikelauswahl. Nutzer können nun viel tiefer ins Detail gehen. Foto: Flipboard

Personalisierung

News-App Flipboard verbessert deutsches Angebot

Personalisierte Artikel-Empfehlungen empfinden Verbraucher als hilfreich. Sie ärgern sich jedoch über gefälschte Nachrichten oder reißerische Schlagzeilen. Dagegen hat Flipboard jetzt eine Lösung gefunden.

Palo Alto (dpa) - Der Nachrichten-Aggregator Flipboard startet ein verbessertes deutschsprachiges Angebot. Es konkurriert mit Diensten wie Google News und Upday.

Dabei solle eine Kombination aus künstlicher Intelligenz und redaktioneller Einordnung durch Menschen dafür sorgen, dass Nutzer eine personalisierte Artikelauswahl ohne gefälschte Nachrichten oder reißerische Schlagzeilen bekommen, sagte Firmenchef Mike McCue.

Die Flipboard-Software analysiert dabei die Medieninhalte, um sie bestimmten Themen zuzuordnen. In der neuen Version kann dadurch die individuelle Auswahl viel tiefer ins Detail gehen als bisher: In der Sport-Rubrik kann man zum Beispiel einzelne Sportarten aussuchen. In Europa startete Flipboard die verbesserte lokalisierte Version zunächst in Frankreich.

Flipboard ( iOS, Android) lässt die Algorithmen von insgesamt gut zwei Dutzend Mitarbeitern weltweit mit einem journalistischen Fokus bearbeiten. Die Artikel im zentralen Politik-Feed von Flipboard werden grundsätzlich manuell ausgesucht. Zugleich können einzelne Medien und Nutzer selbst Artikel für ihre eigenen Kollektionen selektieren.

Kurz vor dem Flipboard-Neustart führte auch Google eine neue Version seiner News-App ein, in der Nachrichten zu einzelnen Themen mit Hilfe von Software gebündelt werden.

Flipboard im Web

Flipboard - Apps bei Google Play

Flipboard im App Store - iTunes - Apple

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern
Was in den eigenen vier Wänden gesprochen wird, ist nicht unbedingt für fremde Ohren bestimmt. Doch einem Paar in den USA verschaffte Alexa nun unerwünschte Mithörer. …
Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
Das Urteil ist gesprochen, Dashcams sind als Beweismittel zugelassen worden, damit herrscht nun erstmals Rechtssicherheit beim Einsatz der Cockpit-Kameras im Auto. …
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Von Entspannung bis Ästhetik - iOS-Apps machen vieles möglich. Derzeit greifen Nutzer gern auf ein Fotobearbeitungsprogramm und ein Musikstreaming-Dienst zurück. Beliebt …
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten
Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.