In der Klappliste lässt sich der Name einer Schriftart eintragen - auch wenn sie bisher nicht auf dem Computer installiert wurde. Foto: dpa-infocom

Nicht installierte Schriften in Word nutzen

In Microsoft Word lassen sich im Bedarfsfall auch Schriften verwenden, die gar nicht installiert sind. Der Text kann entsprechend formatiert werden - auch wenn die Schrift nicht gezeigt werden kann.

Meerbusch (dpa-infocom) - Beim Bearbeiten eines Word-Dokuments kann es vorkommen, dass eine Schriftart, die in einen Text verwendet werden soll, auf dem eigenen Computer gar nicht installiert ist. Genutzt werden kann sie dennoch.

Ist die im Textdokument verwendete Schrift nicht installiert, taucht sie in der Klappliste der Schriften nicht auf. Will man die Schrift später installiert, aber jetzt schon nutzen, ist das kein Problem. Dazu klickt man in den Text der Klappliste bei der aktuell gewählten Schriftart.

Dann über die Tastatur einfach den (genauen!) Namen der gewünschten, aber nicht installierten Schrift eintippen. Zum Schluss auf die [Eingabetaste] drücken. Zur Sicherheit fragt Microsoft Word jetzt noch einmal nach, um den Nutzer darauf hinzuweisen, dass eine Ersatz-Schrift verwendet wird, solange die eingegebene Schriftart nicht genutzt werden kann.

Wichtig: Dieser Trick klappt nur unter Windows, nicht aber am Mac.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern
Was in den eigenen vier Wänden gesprochen wird, ist nicht unbedingt für fremde Ohren bestimmt. Doch einem Paar in den USA verschaffte Alexa nun unerwünschte Mithörer. …
Ungewollte Sprachnachrichten bei Alexa verhindern
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
Das Urteil ist gesprochen, Dashcams sind als Beweismittel zugelassen worden, damit herrscht nun erstmals Rechtssicherheit beim Einsatz der Cockpit-Kameras im Auto. …
Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Von Entspannung bis Ästhetik - iOS-Apps machen vieles möglich. Derzeit greifen Nutzer gern auf ein Fotobearbeitungsprogramm und ein Musikstreaming-Dienst zurück. Beliebt …
App-Charts: Fotos retuschieren und Musik hören
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten
Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.