Nobelpreisträger schaffen den "gläsernen Menschen"

- Frankfurt - Verdacht auf einen Knochentumor, Wucherungen im Gehirn oder Multiple Sklerose - mit Hilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) können Mediziner der Ursache von Schmerzen und Entzündungen auf die Spur kommen und in vielen Fällen tödliche Krankheiten ausschließen. Für die Aufnahmen haben die diesjährigen Medizin-Nobelpreisträger den Weg geebnet: Der Amerikaner Paul C. Lauterbur und der Brite Peter Mansfield legten mit ihrer Forschung den Grundstein für die detailgenaue Abbildung von Strukturen im Körper.

<P>Anders als beim Röntgen oder der Computertomographie belasten MRT-Untersuchungen den Patienten nicht mit Strahlung. Grundlage der Methode ist Wasser, aus dem der menschliche Körper zu zwei Dritteln besteht. Die Wasserstoffatome nehmen in einem Magnetfeld Energie auf und senden sie in Form elektromagnetischer Wellen wieder aus. Je nach Wassergehalt werden unterschiedliche Gewebestrukturen angezeigt. Die Ärzte halten detaillierte Aufnahmen des "gläsernen Menschen" in der Hand, die Gewebeunterschiede und krankhafte Veränderungen anzeigen.</P><P>Der Einsatz ist vielfältig: Die Methode liefert seit den 80er-Jahren differenzierte Schichtbilder (Tomogramme) der Körpergewebe und ist vor allem bei der Unt</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Neue Games bringen neben einigen Klassikern viel Farbe in die iOS-App-Charts. Ganz vorn mit dabei ist das knallig bunte "Bloons". Aber auch kleine Pferdefans mischen in …
Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden

Kommentare