Noch keine Einigung über weltweites Klonverbot

- New York - Die Vereinten Nationen sind in der Frage eines weltweiten Klonverbots nach wie vor gespalten und der geplanten Konvention zum Klonen von Menschen noch nicht näher gekommen. Der größte Streitpunkt ist das so genannte therapeutische Klonen, das konservative und streng katholische Länder in den Bann einbeziehen wollen. Andere Staaten setzen große medizinische Hoffnung in diese Art von Klonen und wollen sie von dem Bann ausklammern.

<P>Beim therapeutischen Klonen werden Stammzellen kopiert und in krankes und zerschlissenes Gewebe eingesetzt. Die bisher noch experimentelle Behandlung könnte nach Meinung vieler Mediziner einmal schlaffe Herzmuskel stärken oder kranke Organe wie die Leber regenerieren.</P><P>Das zur Beratung des Fragenkomplexes eingesetzte UN-Komitee nahm diese Woche seine Arbeit wieder auf und hofft, bis zum Freitag zumindest einige Kompromisse aushandeln zu können, hieß es am Mittwoch in UN-Kreisen. Das Ergebnis soll in einem Bericht festgehalten und dem für juristische Fragen zuständigen Sechsten Ausschuss der UN-Vollversammlung vorgelegt werden. Dieser war zuletzt "etwa 50 zu 50" geteilt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In den App-Charts tummeln sich Superhelden und Astronauten
LEGO hat Batman nicht nur zurück auf die Leinwand gebracht, sondern macht ihn auch zum Spielehelden - das kommt bei den iOS-Nutzern gut an. Ebenfalls in den aktuellen …
In den App-Charts tummeln sich Superhelden und Astronauten
App-Charts: Bio-Märchen und Kuschelkätzchen
Ein Bio-Märchen oder ein kuschelbedürftiges Kätzchen: Die App-Charts zeigen diese Woche eine Vorliebe für familienfreundliche Anwendungen. Aber auch Erwachsene kommen …
App-Charts: Bio-Märchen und Kuschelkätzchen
Google-Schwester will „Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Mountain View  - Die Google-Schwester Jigsaw hat ein Tool vorgestellt, mit der Verlage die besonders „giftigen“ Posts leichter erkennen können. Dadurch sollen …
Google-Schwester will „Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Telekom gefasst
Wiesbaden/London - Knapp drei Monate nach dem massiven Hackerangriff auf Internetrouter der Deutschen Telekom ist ein Verdächtiger in London festgenommen worden.
Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Telekom gefasst

Kommentare