Noch keine Einigung über weltweites Klonverbot

- New York - Die Vereinten Nationen sind in der Frage eines weltweiten Klonverbots nach wie vor gespalten und der geplanten Konvention zum Klonen von Menschen noch nicht näher gekommen. Der größte Streitpunkt ist das so genannte therapeutische Klonen, das konservative und streng katholische Länder in den Bann einbeziehen wollen. Andere Staaten setzen große medizinische Hoffnung in diese Art von Klonen und wollen sie von dem Bann ausklammern.

<P>Beim therapeutischen Klonen werden Stammzellen kopiert und in krankes und zerschlissenes Gewebe eingesetzt. Die bisher noch experimentelle Behandlung könnte nach Meinung vieler Mediziner einmal schlaffe Herzmuskel stärken oder kranke Organe wie die Leber regenerieren.</P><P>Das zur Beratung des Fragenkomplexes eingesetzte UN-Komitee nahm diese Woche seine Arbeit wieder auf und hofft, bis zum Freitag zumindest einige Kompromisse aushandeln zu können, hieß es am Mittwoch in UN-Kreisen. Das Ergebnis soll in einem Bericht festgehalten und dem für juristische Fragen zuständigen Sechsten Ausschuss der UN-Vollversammlung vorgelegt werden. Dieser war zuletzt "etwa 50 zu 50" geteilt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.