+
Ähnlich wie die Kamerafahrten von Google für das Projekt Streetview (Foto) werden nun auch von Nokia entsprechende Fahrzeuge durch Bayern geschickt.

Nach Google

Nun startet auch Nokia Kamerafahrten in Bayern

Ansbach - Nach Google und Microsoft startet nun auch Nokia Kamerafahrten in bayerischen Städten. Was im Netz gezeigt und was gepixelt werden soll:

Die mit einer Dachkamera ausgestatteten dunkelblauen Fahrzeuge der niederländischen Nokia-Tochter Here sollen zunächst durch Bamberg und Nürnberg rollen, wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilt. Wie bei Google Streetview lichten die Kameras ganze Straßenansichten ab. Die Bilder von Straßen und Hausfassaden sollen bis zum Jahresende im Internet veröffentlicht werden, informierte das bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht am Dienstag.

Nach Angaben der Behörde hat Nokia zugesagt, vor der Veröffentlichung zufällig aufgenommene Personen oder Autokennzeichen unkenntlich zu machen. Zudem könnten Hausbesitzer der Veröffentlichung widersprechen und eine Pixelung ihrer Hausfassade verlangen. Betroffene könnten sich hierzu in deutscher Sprache unter der E-Mail-Adresse privacy@here.com oder per Briefpost an die Firma Nokia wenden. Bei Problemen bietet auch das Landesamt in Ansbach Hausbesitzern Rat und Hilfe an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.