Nokia stellt erstes 3G-Telefon für UMTS-Netze vor

- Helsinki - Der finnische Telekonzern Nokia hat am Donnerstag in Helsinki sein erstes Handy der dritten Generation (3G) für die neuen UMTS-Netze unter der Bezeichnung Nokia 6650 vorgestellt. Wie der größte von Mobiltelefonen ankündigte, sollen die Geräte erstmals im vierten Quartal ausgeliefert werden.

<P>Der kommerzielle Verkauf an Endverbraucher werde aber je nach Stand der Vorarbeiten für die UMTS-Netze erst in der ersten Jahreshälfte 2003 beginnen</P><P>Die Nutzung der UMTS-Netze mit stark verbesserten Möglichkeiten zur Datenübertragung gegenüber herkömmlichen Handys hat sich stark verzögert. Die extrem hohen Investitionskosten gelten als einer der zentralen Gründe für die akute Krise der Telekom-Branche. Vor Nokia hatte lediglich der US-Konzern Motorola ein eigenes neues 3G-Handy für UMTS-Netze vorgestellt.</P><P>Eine bei der Nokia-Vorstellung in Helsinki geplante Vorführung des ersten fertigen UMTS-Netzes im Großraum Helsinki war durch den Netzbetreiber Sonera vorab abgesagt worden. Das Netz soll erst im kommenden Frühjahr und auf kleinerer Basis als geplant in Betrieb genommen werden. Nach offiziell nicht bestätigten Angaben hat Nokia 200 Milliarden Euro in die Entwicklung der neuen 3G-Technologie investiert. Das Unternehmen hat bei Handys weltweit einen Marktanteil von fast 40 Prozent.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Der Anbieter Navigon schränkt sein App-Angebot massiv ein. Für die betroffenen Navigations-Apps können keine neuen Inhalte mehr heruntergeladen werden. Gründe für diese …
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Viele Internnutzer unterstützen das Vorhaben, Hassbotschaften aus dem Internet zu verbannen. Die aus Österreich stammende App "BanHate" erleichtert es ihnen. Auch in …
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen

Kommentare