+
Bester Kleiner: das Toshiba-Netbook „NB200-110“ (mit 10-Zoll-Bildschirm)

Notebooks, Netbooks! Das sind die Besten!

Mit dem Laptop-Boom ist die Auswahl von mobilen Computern immer unübersichtlicher geworden. Die Stiftung Warentest lichtet das Dickicht und nimmt18 Geräte unter die Lupe. Hier gibt‘s Tipps zum Kauf.

Die richtige Größe

Die Warentester haben Netbooks mit 10-Zoll-Bildschirm sowie Notebooks mit 15 und 17 Zoll untersucht. Ergebnis: Die Qualität der Netbook-Winzlinge ist deutlich besser geworden. Erstmals erhielten drei Geräte die Testnote „Gut“. Aber: Ein gutes Notebook können sie nicht ersetzen, denn mit kleinem Display und relativ schwachen Leistungswerten sind sie zur Foto- und Videobearbeitung oder für Spiele nicht geeignet. In der Regel fehlt auch ein DVD-Laufwerk. Aber: Zum Surfen, E-Mailen oder Briefeschreiben reicht es allemal. Bei den ausgewachsenen Notebooks ist die Standardgröße von 15 Zoll empfehlenswert. Die 17-Zoll-Riesen sind teurer, unhandlicher und meist kaum besser ausgestattet.

Die besten Netbooks

Mit dem NB200-110 für rund 400 Euro hat Toshiba sein erstes 10-Zoll-Netbook auf den Markt gebracht – das sich mit der Gesamtnote 2,4 auf Anhieb den Testsieg sicherte. Stärken sind der exzellente Akku, der beim Surfen achteinhalb Stunden durchhält, der geräuscharme Betrieb, gute Umwelteigenschaften und die praktische Bedienung. Mit den Noten 2,5 ebenfalls „gut“ schnitten das Acer Aspire One D250 (300 Euro) und das Samsung N130 (260 Euro) ab. 

Die besten Notebooks

Computer Netbook Dell

Bei den Windows-Notebooks mit 15 Zoll setzte sich das Dell Studio 15 mit der „guten“ Gesamtnote 2,4 durch, das im Test-Gerät für 795 Euro mit Top-Akku (bis zu sechs Stunden Surfen) und guter Handhabung glänzte. Praktisch gleichauf lag das Samsung R522-Aura Edira (Note 2,4) für 670 Euro. Bei den 17-Zoll-Brummern holte sich das Samsung R720-Aura Stievo (Note 2,3/950 Euro) auch dank exzellenter Leistungen bei 3D-Spielen den Sieg. 

Die Mac-Alternative

Mit Abstand bestes Notebook im Test war Apples MacBook Pro mit der Gesamtnote 2,0. Warentest-Fazit: „Es besticht durch gute Rechenleistung und Handhabung, lange Akkulaufzeit, geringen Stromverbrauch, ist leicht und leise. Außerdem hat es das beste Display.“
Und leider auch den höchsten Preis: In der getesteten Version für 1640 Euro mit dem matten 15-Zoll-Bildschirm ist es doppelt so teuer wie der PC-Testsieger von Dell.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare