Wer hilft weiter, wenn man bei einem medizinischen Notfall nicht mehr ansprechbar ist? Mit dem Notfall-Pass erhalten Rettungskräfte wichtige Informationen über das iPhone. Foto: dpa-infocom

Rettender Begleiter

Notfall-Pass auf dem iPhone

Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer ein Apple iPhone in der Hosentasche trägt, kann darüber im Notfall selbst Fremde mit gesundheitlich relevanten Informationen versorgen.

Auf dem iPhone (mindestens iOS 8) lässt sich ein "Notfallpass" anlegen, der es einem Arzt oder einer Rettungskraft im Ernstfall ermöglicht, wichtige gesundheitliche Informationen des Besitzers abzurufen.

Solche Informationen können lebensrettend sein. Um dieses Feature einzurichten, die Health-App des iPhones öffnen. Danach den Punkt "Notfallpass" auswählen und "Notfallpass erstellen" antippen. Anschließend vor allem folgende Angaben machen: Geburtstag, Erkrankungen & Befunde, Allergien & Unverträglichkeiten , Notfallkontakt, Blutgruppe sowie Gewicht & Größe.

Damit Helfer im Notfall auf diese Informationen zurückgreifen können, muss die Option "Im Sperrzustand zeigen" aktiviert sein.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare