+
Leider sind nicht alle Bilder bei Flickr scharf, dennoch lohnt sich der Besuch der Galerien.

Notlandung im Hudson schreibt Mediengeschichte

Ein Helfer fotografierte das Unglück, twitterte die Nachricht und steht professionellen Journalisten in Sachen Geschwindigkeit in nichts nach.

Der New Yorker Janis Krums, der unter dem Pseudonym jkrums im Web schreibt, twittert auf dem Weg zum verunglückten Airbus ein Bild. Das geht um die Welt, während er mit einer Fähre auf dem Weg ist, um zu helfen. Er zückte sein iPhone, sendete sein Bild an TwitPic und ließ die Internet-Gemeinde am Unglück teilhaben. Das belohnten die Twitterer mit inzwischen über 2000 Followern - vorher waren es rund 500. Auch sein Blog dürfte an Traffic zulegen.

Seit dem Unglück gibt es nicht nur unzählige Informationen bei Twitter und dem Suchdienst Twemes, sondern auch viele Bilder bei Flickr. Binnen einer halben Stunde am Freitagmorgen verdoppelte sich deren Anzahl.

Hier Reaktionen der Twitterer:

mobienthusiast: @jkrums Funny, your last tweet before your ferry went to rescue #HudsonRiver passengers was you wanted to beat traffic. Some detour!

Bürgerjournalisten waren also ebenso schnell wie professionelle Journalisten. Die der New York Times beispielsweise, die auf ihrer Internetseite gleichzeitig ausführlich berichten. CNN zeigt ein Video von den Rettungsarbeiten. Sehr authentische Videos von Menschen vor Ort gibt es bei Youtube.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare