+
O2 ist der erste Anbieter in Deutschland, der seinen Nutzern den neuen Service anbietet.

"Live Check“

O2-Nutzer können Netzqualität testen

München - Der Telekom-Anbieter Telefónica Deutschland zeigt seinen Nutzern, wie gut das O2-Netz in ihrer Nähe funktioniert. Über das Internet kann man erfahren, wie die Basisstationen im Umkreis arbeiten.

Der „Live Check“ überprüft die sechs nächstgelegenen Antennen-Standorte und zeigt an, ob sie fehlerfrei funktionieren oder es Einschränkungen gibt. Der Status wird alle 30 Minuten aktualisiert. Telefónica betont, man sei der erste Mobilfunk-Anbieter in Deutschland, der einen so genauen Blick auf sein Live-Netz freigebe.

Gibt es Probleme, erfährt der Handy-Nutzer, woran es hakt und wann die Störung voraussichtlich behoben ist. Das Angebot soll demnächst auch über die App für Android und Apple-Geräte nutzbar sein.

Zunächst nur Anzeige für UMTS und GSM

Zudem werden die digitalen Karten mit der O2-Netzabdeckung verbessert. Die Kunden können sehen, wie gut das Signal im Freien und in Gebäuden ist. Zunächst gibt es die Anzeige für das GSM-Netz und UMTS, Karten für den Datenturbo LTE sollen im Laufe des Jahres folgen. Einen genauen Zeitpunkt dafür nannte das Unternehmen aber nicht.

Einen ersten Anlass, sich mit „Live-Check“ über Störungen in ihrer Umgebung zu informieren, hatten O2-Kunden in Norddeutschland am Mittwochmorgen. In Hamburg und Umland führte ein Systemupdate für knapp eine Stunde zu Störungen im Mobilfunknetz. Einige Tausend Handy-Nutzer konnten zwar telefonieren, der SMS-Dienst und das mobile Internet funktionierten aber nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare