+
Der neue Surf-Flatrate-Tarif O2-Free ist derzeit für ehemalige E-Plus-Kunden nicht zu haben. Foto: Sven Hoppe

Neues vom Mobilfunk

O2 lockert die Datendrossel nicht für E-Plus-Umsteiger

Unbeschränktes Surfen im Netz erlaubt der Tarif O2-Free seinen Nutzern. Das Angebot ist allerdings nicht für einstige E-Plus-Kunden verfügbar. Die Gründe dafür sind nicht eindeutig.

Berlin (dpa/tmn) - Der Mobilfunkanbieter O2 lockert die Datendrossel vorerst nicht für ehemalige Kunden der E-Plus-Marken. Derzeit sei die Vermarktung des Tarif O2 Free an solche Kunden "aus technischen Gründen eingestellt", erklärte Unternehmenssprecher Klaus Schulze-Löwenberg.

Für fünf Euro mehr im Monat erlaubt der Tarif auch nach dem Verbrauch des LTE-Datenvolumens schnelles Weitersurfen mit einer Datenrate von 1 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Bei anderen Tarifen und Anbietern wird die Geschwindigkeit nach dem Überschreiten der Volumengrenze in der Regel auf 64 bis 16 Kilobit pro Sekunde (KBit/s) gedrosselt. Dadurch wird das Surfen im Netz fast unmöglich.

Zu dem Telekommunikationsunternehmen Telefónica gehören inzwischen mehr als 20 Millionen Vertragskunden. Der Konzern hatte 2014 das Unternehmen E-Plus und dessen Kunden übernommen. Kurz vor der Übernahme hatte E-Plus laut eigenem Geschäftsbericht knapp 9 Millionen Vertragskunden.

Mitteilung von O2 zum neuen Tarif

Medien-Bericht von Golem.de

E-Plus Quartalsbericht 2014

Aktueller Telefonica-Geschäftsbericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen

Kommentare