Dokumente werden bei OnlineOCR mühelos erkannt und in digitale Texte umgewandelt. Foto: dpa-infocom

OCR für jeden - Texterkennung online nutzen

Wer Texte auf einem Foto oder einer Scanvorlage weiterverarbeiten möchte, muss den Text in der Vorlage vorher durch eine OCR-Software erkennen lassen. Das geht auch online - und ohne Software installieren zu müssen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer eingescannte Dokumente oder Text auf Fotos bearbeiten möchte, muss zunächst eine Texterkennungs-Software (Optical Character Recognition, OCR) darüber laufen lassen. Erst dann wird Text auch als solcher erkannt. Entsprechende Programme sind aber oft sehr teuer und müssen auf dem Computer installiert werden.

Eine kostenlose Alternative, die sogar ganz ohne Installation auskommt, ist die Texterkennung OnlinceOCR. Benutzer dürfen ohne Registrierung 15 einseitige Dokumente pro Stunde hochladen und vom Webdienst analysieren lassen. Das Ergebnis lässt sich anschließend als Word-, Text- oder Excel-Datei herunterladen. Letzteres bietet sich an, falls es sich bei der Vorlage um eine Tabelle handelt.

Als Eingabe akzeptiert die Webseite unter anderem Dateien in den Formaten PDF, JPG, BMP, PNG und GIF sowie in 46 verschiedenen Sprachen. Der Erfolg der Texterkennung hängt stark von der Qualität der Vorlage ab. Da unterscheidet sich OnlineOCR nicht von anderer Texterkennungs-Software. Bei Scans empfiehlt der Anbieter eine Auflösung von 200 bis 400 dpi.

Wer ein kostenloses Konto erstellt, darf auch mehrseitige Dokumente hochladen. Dabei stehen 25 Seiten kostenlos zur Verfügung, für weitere muss der Anwender zahlen. Dem Anwender sollte klar sein, dass hochgeladene Dateien auf dem Server des Anbieters landen. Er verspricht zwar, diese sofort (ohne Konto) oder nach einem Monat (mit Konto) wieder zu löschen. Doch eine Garantie dafür gibt es nicht.

OnlinceOCR (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz

Kommentare