+
Die Autofahrer freut's: Spritpreise fallen

Ölpreis sinkt unter 50 Dollar

Rezessionsängste und die kriselnde Automobilindustrie sorgen für den nierdrigsten Ölpreis seit Mai 2005.

Der Ölpreis fällt erstmals seit drei Jahren unter 50 Dollar pro Barrel. Grund sind schlechte Konjunkturdaten aus den USA und die Krise der Automobilindustrie.

Doch nicht nur das: Auch viele andere Länder weltweit rechnen mit schlechten Konjunkturdaten, berichtet Focus. In Deutschland beispielsweise spricht man seit Wochen von einer Rezession. Die Folgen der weltweit schlechten Konjunktur: Die Weltwirtschaft rutscht ab, und das widerum senkt die Öl-Nachfrage. Spiegel Online berichtet auch von fallenden Preisen anderer Rohstoffe. Topaktuell informiert werden Sie mit dem Live-Ticker zur Finanzkrise der Financial Times Deutschland.

Doch Autofahrer sollten sich nicht zu früh freuen: Autofahren war in diesem Jahr trotzdem so teuer wie noch nie, schreibt die Welt. Die Öl-Scheichs werden nicht lange warten, bis sie die Fördermengen drosseln, um den Preis zu treiben. Bei clever-tanken.de können Sie dennoch Ausschau nach der günstigsten Tankstelle in der Nähe halten. Auch heizöl24.de und easyoil.com bieten eine Suche nach den günstigsten Tagespreise je nach Stadt und Region.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Ein Taxi zu rufen ist per App bequemer als per Telefon. So kann man die Anfahrt verfolgen und bequem digital bezahlen. Doch funktionieren die Apps überall gleich gut?
Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Viele Messenger sind nicht nur auf dem Smartphone nutzbar - sondern auch in Web-Browsern. Auch Googles Messenger kann jetzt so genutzt werden.
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Wer schnell auf die wichtigsten Einstellungen in iOS zugreifen will, nutzt das Kontrollzentrum. Das ist erstaunlich vielfältig und hält mehrere Funktionen für den Nutzer …
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf
Ein kleiner Klick auf den falschen Link kann jetzt viel Ärger verursachen: Augenscheinlich kursiert bei Facebook gerade eine besonders perfide Kettenmail.
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf

Kommentare