+
WhatsApp bringt 2017 neue M

Immer wieder was Neues

Bei dieser neuen WhatsApp-Funktion muss man sich um nichts kümmern 

  • schließen

München - Gute Nachrichten für WhatsApper: 2017 wird es neue, ziemlich praktische Funktionen geben, auf die bestimmt einige schon gewartet haben:

WhatsApp hat 2017 offenbar einiges vor - los geht‘s mit einem Update, mit dem sich ab sofort mit dem iPhone Nachrichten verschicken lassen, auch wenn man gerade offline ist. Wenn bisher die Internet-Verbindung mal einen Aussetzer hatte, hat der „Senden“-Button gestreikt und man musste warten, bis die Verbindung wieder stabil war. Android-Smartphones können das schon länger, jetzt können endlich auch iPhone-Nutzer die Nachricht trotzdem verschicken. Die geht dann zwar erst raus, sobald das Smartphone wieder online ist, aber man muss sich nicht mehr selbst drum kümmern. 

Schon versendete Nachrichten wieder zurückziehen

Auch sonst hat der Konzern wohl noch ein paar Neuheiten geplant. Ein Screenshot, der über den Twitteraccount @WABetaInfo verbreitet wurde, zeigte in einer Beta-Version eine Rückruffunktion. Es soll demnach in Zukunft auch möglich sein, bereits verschickte Nachrichten zurückzuziehen. Aber freuen Sie sich nicht zu früh: Eine misslungene Nachricht wird dann zwar nicht mehr angezeigt, der Empfänger sieht aber trotzdem, dass die Nachricht zurückgerufen oder auch verändert wurde. Denn auch das könnte laut dem Twitter-Account möglich sein: Es soll eine „Edit“-Funktion geben, mit der sich die Meldungen nachträglich bearbeiten lassen. 

Neue Statusanzeige

Auch die Statusanzeige könnte in Zukunft anderes aussehen. Im Internet finden sich Bilder, die zeigen, dass der Status auch ein Bild sein kann. Außerdem soll man sehen können, wie viele Nutzer sich den Status angesehen haben. 

Siri liest die Nachrichten vor

Auch interessant: Der Account informierte außerdem im Dezember darüber, dass Siri nach einem iOS 2.17.1-Update die Nachrichten vorlesen und einen fragen wird, ob man antworten möchte. Doch damit scheint es noch Probleme zu geben, wie man auch über den Account erfährt.  

Außerdem soll es möglich sein, neue Formen eines Status zu kreieren und sogar zu verschicken. Dafür gab @WABetaInfo ein Beispiel. Demnach soll man einen Status so verschicken können, wie es auf Instagram mit „Stories“ möglich ist. 

Wann all die neuen Extras eingeführt werden, ist aber noch unklar. 

Mehr WhatsApp-Funktionen finden Sie hier.

Lässt WhatsApp eine „Hintertür“ für Überwachung in seinem Verschlüsselungs-Verfahren offen?

Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare