+
Die Originalkabel zum Laden und Synchronisieren von iOS-Geräten haben ihren Preis. Im Netz gibt es sie günstiger - häufig handelt es sich dabei aber um Fälschungen. Foto: Andrea Warnecke

Originale erkennen

Oftmals gefälschte Apple-Ladekabel im Onlinehandel

Apple-Produkte bieten zahlreiche Möglichkeiten für Zusatzhardware - man braucht nur das richtige Kabel. Hier kann es schnell teuer werden. Nutzer sollten sich jedoch zweimal überlegen, ob sie zu günstigeren Alternativen greifen. Wie erkennt man den Unterschied?

Berlin (dpa/tmn) - Günstige Kabel zum Laden und Synchronisieren von iOS-Geräten gibt es im Netz zuhauf. Im Vergleich zur Originalware vom Hersteller spart man schnell 20 Euro ein. Doch viele dieser günstigen Produkte sind entweder gefälscht oder verwenden nicht zertifizierte Bauteile.

Originalware und zertifizierte Kabel von Drittherstellern erkennt man laut Apple an einigen Merkmalen:

Aufdruck und Seriennummer

Originalkabel mit USB-Anschluss auf der einen und Lightning-Anschluss auf der anderen Seite tragen etwa 18 Zentimeter vom USB-Anschluss entfernt einen Aufdruck "Designed by Apple in California Assembled in China, Vietnam oder Brasileira" gefolgt von einer zwölfstelligen Seriennummer.

Kontakte und Abmessungen

Kontakte der Lightningstecker sind aus einem Stück und bündig mit dem umgebenden Material. Die Kunststoffumhüllung hinter dem Stecker hat eine Abmessung von 12 zu 7,7 Millimetern. Der Steckkontakt selber ist von graumetallischer Farbe. Unebene Oberflächen, abweichende Abmessungen und andersfarbige Stecker sind Hinweise auf Nachbauten.

Gravur und Siegel

Originale Stecker und Adapter haben klar erkennbare Lasergravuren. Auf zertifizierten Kabeln von Drittherstellern ist das "Made for iPhone/iPod/iPad"-Logo aufgedruckt.

Hinweise zu gefälschten Produkten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Top-Apps: Lebensmittel retten und interaktive Erlebnisse
Wissensdurstig, umweltfreundlich und glamourös: So haben sich die App-Nutzer für iPhone und iPad in dieser Woche gezeigt.
Top-Apps: Lebensmittel retten und interaktive Erlebnisse

Kommentare