Notizen lassen sich bei OneNote auch mit den Fingern eingeben. Foto: Screenshot OneNote

OneNote-Notizen per Fingereingabe

Die kostenlos erhältliche Notiz-App OneNote kann auch per Fingereingabe bedient werden. Auf diese Weise lassen sich bequem Notizen machen. Je nachdem, wie gut man zeichnen kann, auch richtige Bilder.

Meerbusch (dpa-infocom) - Die kostenlos erhältliche Notizen-App Microsoft OneNote bietet eine Menge Möglichkeiten, um Notizen zu erfassen und zu speichern. Selbst wenn man kein Mobilgerät mit speziellem Stift benutzt, lassen sich mit OneNote handschriftliche Notizen erfassen.

Nutzt man zum Beispiel ein Smartphone und möchte dort per Handschrift-Eingabe eine Notiz einstellen, hat man oft keinen Eingabestift zur Hand. Den braucht man aber auch nicht. Denn OneNote verfügt über eine eingebaute Freihand-Zeichenfunktion. Dazu oben im Menüband zum Tab "Zeichnen" schalten. Jetzt die Zeichenfunktion aktivieren und dann mit dem Finger auf der Zeichenfläche schreiben oder malen - schon lassen sich bequem Notizen erfassen.

Schieb Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Will man bei Freunden oder Verwandten zum ersten Mal ins W-Lan, steht zunächst ein umständliches Passwort-Eintippen an. Das ist bei Nutzern von iOS 11 nun nicht mehr …
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Um besser mit seinen Followern zu interagieren bringt Instagram eine neue Funktion: Neuerdings können Nutzer ihren Idolen oder Freunden beliebige Fragen stellen. Die …
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren
Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es …
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.