+
Der digitale Wandel macht auch vor der Fitnessbranche nicht halt. Foto: Oliver Berg

Mit Smartphone oder Tablet

Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch

Köln - Der digitale Wandel macht auch vor der Fitnessbranche nicht halt. Wer den Gang ins Studio scheut, kann vor dem Smartphone oder Tablet trainieren. Experten sehen darin einen neuen Trend.

Schwitzen vor dem Computer, Smartphone, Tablet oder Smart TV im Hotelzimmer oder in den eigenen vier Wänden: Immer mehr Fitness-Begeisterte melden sich nach einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte bei einem Online-Fitnessstudio an.

Zum Jahresende 2014 gab es in Deutschland nach den erstmals erhobenen Zahlen bereits 64 200 aktive Mitglieder.

"Die Branche hat den Trend erkannt und die Mitgliederzahlen werden weiter steigen", ist sich Deloitte-Experte Karsten Hollasch sicher. Insgesamt knapp 360 000 Interessenten hätten sich bei den Online-Studios registrieren lassen und beispielsweise ein kostenloses Probe-Abo abgeschlossen.

Wer sich zu einer Mitgliedschaft entschließe, müsse mit Monatsgebühren zwischen fünf und etwa 15 Euro rechnen, sagte Hollasch. Geboten würden dafür in der Regel speziell auf den Kunden zugeschnittene Fitness-Programme und Videos.

Angesichts von rund 9,1 Millionen Trainierenden in deutschen Fitnessstudios handele es sich bei den Online-Studios jedoch noch um einen Nischenmarkt, so der Experte. Im vergangenen Jahr habe das Thema jedoch stark an Bedeutung gewonnen. Neben speziellen Online-Anbietern würden auch bereits einige stationäre Studios ihren Kunden derartige Zusatzangebote etwa bei Neumitgliedschaften machen.

Digitale Fitness-Angebote zählen nach Angaben des Experten auch zu den Trends bei der bevorstehenden Fitness-Messe Fibo. Zu dem nach Angaben der Veranstalter weltgrößten Branchentreffen werden rund 116 000 Besucher vom 9. bis 12. April in Köln erwartet. Die ersten beiden Ausstellungstage sind dabei für Fachbesucher reserviert. Mehr als 700 Aussteller zeigen neue Trends aus der Branche.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
„Kaspersky“ hat eine mächtige Spionagesoftware entdeckt, die es schon seit 2014 gibt. Diese kann unter anderem WhatsApp-Chatverläufe ausspähen.
Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Die Lieblingsmusik ohne Störgeräusche auch beim Joggen genießen oder papierlos das nächste Firmen-Meeting meistern: Auf der Elektronikmesse CES Las Vegas wurden dieses …
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Ob DSL oder Kabel: In Sachen Geschwindigkeit gehen Anspruch und Wirklichkeit bei Internet-Anschlüssen oft weit auseinander. Noch finsterer sieht es aus, wenn man die …
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und …
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland

Kommentare