+
Wenn es um ältere Filme geht, sind iTunes, Amazon und Maxdome die erste Wahl unter den Online-Videotheken. Foto: Andrea Warnecke

Online-Videotheken unterscheiden sich im Detail

Film-Einheitsbrei mit aktuellen Action-Blockbustern gibt es im Netz zuhauf. Doch die eine Videothek zu finden, die den persönlichen Geschmack am besten bedient, ist schwer.

Berlin (dpa/tmn) - Die aktuellen DVD- und Blu-ray-Charts bieten Onlinevideotheken fast durch die Bank ähnlich komplett an. Doch in den übrigen Filmkategorien gibt es große Unterschiede.

Zu diesem Ergebnis kommt das "Video"-Magazin, das bei zehn Anbietern sechzig bekannte Filme aus sechs Genres auf ihre Verfügbarkeit hin geprüft hat (Ausgabe 12/15). Gerade ältere, zeitlose Filme hätten nur wenige große Online-Videotheken im Angebot.

Hier sei iTunes erste Wahl für Apple-Nutzer, während Amazon und Maxdome, das einen Schwerpunkt auf deutsche Produktionen hat, alle anderen gut belieferten. Strategen melden sich einfach gleich bei mehreren Videotheken an, um eine größere Auswahl zu haben. Schließlich sind in vielen Smart-TVs und anderen netzwerkfähigen Geräten oft mehrere Anbieter integriert.

Sowohl Amazon als auch iTunes und Maxdome haben neben Spielfilmen auch ein umfangreiches Serienangebot, das bei Amazon und Maxdome teils auch über Abopauschalen zu sehen ist. Es gebe aber auch exklusive Titel, die sonst etwa nur im Pay-TV zu sehen sind. Amazon produziert zudem mittlerweile auch eigene Serien. Dagegen seien die Filmregale von neuen Anbietern am Markt wie Chili, Juke oder Wuaki.tv zwar teils gut gefüllt, aber auch recht austauschbar, so die Tester.

Wer auf bestimmte Funktionen wie etwa das Herunterladen von Filmen auf Mobilgeräte oder Notebooks zum Offline-Schauen Wert legt, sollte gezielt darauf achten. Gleiches gilt den Angaben zufolge für Extras wie Menüs und zuschaltbare Untertitel im gestreamten Film oder auch 5.1-Surround-Ton und Bonusmaterial.

Die getesteten Anbieter gereiht nach Testurteil: iTunes (82 Prozent), Amazon Instant Video (80 Prozent), Maxdome Store (75 Prozent), Sony Playstation Video (69 Prozent), Chili und Videoload (jeweils 66 Prozent), Wuaki.tv (65 Prozent), Google Play Movies und Videociety (jeweils 64 Prozent) und Juke (63 Prozent). In die Bewertung flossen neben dem Angebot auch die Bild- und Tonqualität sowie die Bedienung mit ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Um den Sternenhimmel zu betrachten, muss die Nacht nicht nur wolkenlos sein. Wichtig ist auch, dass es keine Lichtverschmutzung gibt. Eine Online-Karte zeigt die …
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es

Kommentare