Online-Plattform BitTorrent kooperiert mit Film-Studios

- San Francisco - Die umstrittene Online-Plattform BitTorrent will voraussichtlich ab Februar 2007 ein legales Video-Angebot mit Hollywood-Spielfilmen und TV-Sendungen kommerziell starten. Dafür hat die BitTorrent Inc. mit weiteren führenden Filmstudios Partnerschaften geschlossen. Unter anderen werden 20th Century Fox, Lionsgate, Paramount Pictures und TV-Sender wie MTV und Nickelodeon Filme und TV-Shows über das Netz von BitTorrent vertreiben, teilte das Unternehmen am Mittwoch in San Francisco mit.

Zuvor war BitTorrent bereits mit Warner Bros. Home Entertainment einig geworden. Das 2001 entstandene Unternehmen mit heute rund 35 Mitarbeitern stand wegen der Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte bislang im Fadenkreuz der Filmindustrie. Zuletzt erklärte sich das Unternehmen bereit, aktiv gegen illegal ins Netz gestellte Inhalte vorzugehen.

Attraktiv für die Inhalteindustrie dürfte aber vor allem die von BitTorrent genutzte Technologie sein: Über ein so genanntes Peer-to- peer-Netzwerk lassen sich selbst riesige Datenpakete wie Filme innerhalb von Minuten übertragen. In solchen Netzwerken tauschen Nutzer Daten direkt untereinander aus; jeder Rechner eines Nutzer fungiert damit zugleich als Server für andere Nutzer. Nach eigenen Angaben verursacht BitTorrent 40 Prozent des weltweiten Internet- Verkehrs.

Über das neue Angebot wollen die Partner aktuelle Filme zeitgleich zum DVD-Start sowie populäre TV-Serien und eine Reihe von Klassikern zum Download anbieten. Die Filme sollen dann am Computer, Laptop und auf einem mobilen Gerät abgespielt werden können. Kooperationspartner Palm Pictures will seine Filme sogar noch vor der DVD- Veröffentlichung im Internet anbieten. Die Kunden sollen die Filme sowohl ausleihen als auch kaufen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare