+
Das Logo des Browsers.

Sicherheitsexperten warnen

Opera hat Fehler

Die neue Version des kostenlosen Webbrowsers Opera ist fehlerhaft. Bestätigt ist die Lücke laut Secunia für die neueste Version von Opera, 10.50 unter Windows.

Außerdem könnten laut Secunia auch andere Versionen des Browsers betroffen sein. Opera wird vom norwegischen Unternehmen Opera Software ASA hergestellt.

Mehrere Sicherheitsspezialisten berichten, dass Angreifer mit einer falschen Angabe in einem HTTP-Header einen Pufferüberlauf hervorrufen können, mit dem sie beliebigen Code auf dem betroffenen System ausführen können.

Als Schutzmaßnahme empfiehlt es sich, nur vertrauenswürdige Sites aufzusuchen und ausschließlich vertrauenswürdigen Links zu folgen – oder sicherheitshalber den Browser zu wechseln, bis der Hersteller Opera SoftwarePatches bereitstellt.

Opera hat laut Register bereits einen Patch angekündigt. (red/tat)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wofür ist die pinke Säule? Wissenswertes über Telefonzellen
Einst prägte die Telefonzelle das Straßenbild in ganz Deutschland, heute ist sie vom Aussterben bedroht. Die Telefonzelle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Wer …
Wofür ist die pinke Säule? Wissenswertes über Telefonzellen
Zur Sicherheit Autofahrmodus in iOS 11 aktivieren
Ablenkung am Steuer ist gefährlich. In eine solche Situation kommen Autofahrer oft, wenn das Smartphone klingelt. Dafür hat Apple nun eine Lösung gefunden.
Zur Sicherheit Autofahrmodus in iOS 11 aktivieren
Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings

Kommentare