+
Oppos Smartphone N3 hat eine drehbare Kamera mit 16 Megapixeln Auflösung. Sie lässt sich über kleine Elektromotoren steuern. Foto: Oppo

Oppo bringt Smartphone N3 mit motorisierter Drehkamera

Berlin (dpa/tmn) - Der chinesische Hersteller Oppo hat mit dem N3 sein neues Modell mit drehbarer Kamera vorgestellt. Sie wird jetzt von kleinen Elektromotoren gesteuert. Mit dem R5 bringen die Chinesen außerdem das momentan dünnste Smartphone.

Der chinesische Hersteller Oppo hat zwei neue Smartphones der Oberklasse vorgestellt - das Oppo N3 mit schwenkbarer Kamera und das nur 4,85 Millimeter dicke Modell R5. Das 5,5-Zoll große Oppo N3 mit Android als Betriebssystem verfügt über eine drehbar gelagerte 16-Megapixel-Kamera, die als Front- und Hauptkamera zum Einsatz kommt. Sie ist über Elektromotoren bis zu 206 Grad schwenkbar und kann über eine mitgelieferte Bluetooth-Fernbedienung gesteuert werden. Die Kamera des Vorgängers N1 musste noch von Hand gedreht werden.

Im Inneren des 192 Gramm schweren Dual-SIM-Geräts arbeitet ein Vierkernprozessor von Qualcomm, dazu gibt es zwei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher, bis zu 128 GB Erweiterung sind per Micro-SD-Karte möglich. Auf der Rückseite des Telefons haben die Entwickler einen Fingerabdrucksensor angebracht, mit dem das Gerät entsperrt werden kann. Der 3000 Milliamperestunden fassende Akku verfügt über eine Schnellladefunktion, die nach Herstellerangaben in 30 Minuten 75 Prozent der Batteriekapazität bereitstellen kann. Das Oppo N3 soll Ende des Jahres für einen Preis von rund 520 Euro verfügbar sein.

Mit dem R5 präsentierten die Chinesen außerdem das mit 4,85 Millimetern Tiefe aktuell dünnste Smartphone seiner Größenklasse. Das 155 Gramm schwere Gerät mit 5,5 Zoll großem Full-HD-Display hat einen Achtkernprozessor, zwei GB Arbeitsspeicher und 16 GB Hauptspeicher. Als Kamera kommt ein 13 Megapixel auflösendes Modell von Sony zum Einsatz, eine 5-MP-Kamera ist auf den Nutzer gerichtet. Die Schnellladefunktion des N3 gibt es auch beim R5. Beide Geräte verfügen außerdem über LTE. Das Oppo R5 soll rund 390 Euro kosten, einen Termin für die Markteinführung hat der Hersteller noch nicht bekanntgegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.