Osterinsel-Pilz fürs Herz

- Ein Wirkstoff aus Pilzen, die von der Osterinsel Rapa Nui stammen, schützt Patienten, deren verengte Herzkranzgefäße durch einen Stent, eine Gefäßstütze aus Drahtgeflecht offen gehalten werden, vor Rückfällen. Der Wirkstoff Sirolimus (Rapamycin) - auch gegen die Abstoßung verpflanzter Organe eingesetzt - verhindert in beschichteten Stents besser als der bisher meist verwendete Wirkstoff Paclitaxel (Extrakt aus Eiben) die erneute Verstopfung der gestützten Arterie.

Das belegen zwei Studien aus dem Deutschen Herzzentrum in München, die jetzt im "New England Journal of Medicine" und in der amerikanischen Fachzeitschrift JAMA veröffentlicht wurden. Um unabhängig zu sein, wurden beide Studien vom Herzzentrum finanziert.

Gefäß-Stents gegen einen drohenden Herzinfarkt werden seit 1986 in der Kardiologie verwendet. Für den Eingriff (ohne Narkose) reicht ein kleiner Schnitt in der Leiste. Durch die Arterie oder Vene (je nach Herzseite) schiebt der Arzt einen Katheter (flexiblen dünnen Schlauch) bis zum verengten Herzkranzgefäß und platziert dort den Stent unter Röntgenkontrolle millimetergenau.

Jährlich werden in Deutschland rund 150 000 einsetzt, weltweit über zwei Millionen. Doch bei einem Drittel der Patienten gibt es Komplikationen -die Stents rufen eine Fremdkörperreaktion hervor, die Wand des Gefäßes bildet verstärkt neue Zellen, das Gefäß verstopft wieder. In rund 20 Prozent der Fälle ist nach sechs Monaten noch ein Eingriff nötig. Deshalb werden die Stents heute mit Medikamenten beschichtet, um eine Neubildung von Zellen zu stoppen.

Ein Team um Professor Albert Schömig und Professor Adnan Kastrati verglich in einer Studie die Wirkung der besten Wirkstoffe (aus dem Pilz und der Eibe) bei Diabetikern (Pilzstoff doppelt so wirksam). Für die andere Studie wurden die Daten von 3669 Patienten weltweit verglichen. Der Pilzstoff war um ein Drittel wirksamer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.