Panasonic kündigt Fernseher mit Internetzugang an

Berlin - Panasonic will erstmals auch das Internet auf seine Flachbild-Fernseher bringen. Der japanische Elektronikkonzern kündigte auf der IFA (29. August bis 3. September) in Berlin ein neues TV-Gerät seiner Vierra-Reihe an.

Bei dem TV-Gerät können per Knopfdruck Internet-Inhalte wie die Video-Plattform YouTube, den Bilderdienst Picasa, eine Wettervorschau oder Finanznachrichten der amerikanischen Agentur Bloomberg aufgerufen werden können. "IPTV ist noch immer auf dem Weg, sich einen Weg zum Massenmarkt zu erschließen", sagte Fabien Roth, Manager der TV-Gruppe von Panasonic. "Derzeitige Möglichkeiten, Internet-Inhalte über Spiekekonsolen, Settop-Boxen und Media-Center auf den Fernseher zu bringen, sind bislang nicht gerade sehr benutzerfreundlich gewesen."

Der "Vierra cast" bringe IPTV und Video-on-Demand kostenlos und ohne Zusatzgeräte auf den Fernseher. Erforderlich ist lediglich eine Internet-Verbindung. Als Premium-Partner wird der TV-Sender Eurosport insgesamt 500 Videos in hoher Auflösung (HD) in fünf Sprachen anbieten. Die "Vierra cast"-Fernseher sollen ab Frühjahr 2009 auf den Markt kommen.

Panasonic hält mit seinen Flachbildfernsehern nach Angaben von Marketing-Manager Yorihisa Shiokawa in den wichtigsten europäischen Märkten einen Marktanteil von 10,1 Prozent und wies zuletzt zweistellige Zuwachsraten auf. Europa sei einer der wichtigsten Märkte für Panasonic geworden. Auf der IFA präsentiert das Unternehmen auch den weltgrößten Plasma-Bildschirm mit einer Diagonale von 150 Zoll (3,8 Meter). Für den breiten Markt präsentiert Panasonic den ersten ultradünnen 58-Zoll-Fernseher (147 cm) mit einer Dicke von nur 24,7 Millimetern. Die Stromaufnahme sei bei den neuen Modellen halbiert worden. Nach drastisch rückläufiger Nachfrage nach Plasma-Geräten in den vergangenen Jahren bietet auch der Plasma- Spezialist Panasonic inzwischen Fernseher mit Flüssigkristall- Bildschirm (LCD) an. Im Jahr 2010 soll Panasonics erste LCD-Panel- Fabrik die Produktion aufnehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese App versteckt automatisch Ihre intimen Fotos
Wer nicht möchte, dass seine Intimfotos aus Versehen der Öffentlichkeit präsentiert werden, sollte diese App runterladen. Die sorgt dafür, dass Privates auch privat …
Diese App versteckt automatisch Ihre intimen Fotos
Vermischte Realität und Hundesnacks - Technik-Neuheiten
Technik-Freunde haben Grund zur Freude. Lenovo hat ihre Mixed-Reality-Brille auf den Markt gebracht, die das Eintauchen in virtuelle Welten ermöglicht. Xlayers bietet …
Vermischte Realität und Hundesnacks - Technik-Neuheiten
Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen
Lädt man eigene Fotos in soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram oder teilt sie in Whatsapp- oder Messenger-Gruppen, handelt es sich um eine Veröffentlichung.
Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen
App-Charts: Mehr Spaß und Sicherheit beim Chatten
Anwendungen für die digitale Kommunikation stehen weiterhin hoch im Kurs. Die Nutzer begeistern sich für ausgefallene Emojis und achten auf Sicherheit. Auf Zuspruch …
App-Charts: Mehr Spaß und Sicherheit beim Chatten

Kommentare