+
Hier hat der Kea nur einen Apfel gemopst, doch einem Urlauber stahl ein Artverwandter dieses Papageis den Ausweis.

Papagei mopst Ausweis und flüchtet in den Wald

Ein schottischer Tourist hat im Neuseelandurlaub seinen Pass verloren: Ein Papagei schnappte sich den Ausweis und flüchtete in den Regenwald.

Ein dreister Papagei hat in Neuseeland einem schottischen Touristen den Pass gestohlen. Mit dem Diebesgut im Schnabel hat sich der Vogel sogleich in die dichten Wälder der Südinsel aufgemacht. "Mein Pass ist irgendwo da draußen", sagte der bestohlene Brite.

Die Polizei hält es für unwahrscheinlich, den Pass im Regenwald des Fiordland Nationalparks jemals wiederzufinden. Der Papagei, ein Kea, hatte den Pass im Gepäckfach eines geparkten Reisebusses in einer Tasche des Urlaubers erblickt, wie die australische Zeitung Couriermail berichtete.

Die Touristengruppe war auf dem Weg zum Fjord Milford Sound, einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Südinsel, die auch zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Die in der neuseeländischen Südinsel beheimateten Keas (Nestor Notabilis) sind Bergpapageien, die für ihre Neugierde bekannt sind und gerne auch Gummiobjekte wie Scheibenwischerblätter angreifen.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.