+
Dropbox bietet nicht nur Online-Speicherplatz, sondern auch eine Online-Dokumentbearbeitung an. Foto: Armin Weigel

Paper: Online-Office von Dropbox

Die Online-Bearbeitung von Dokumenten ist nun auch über Dropbox möglich. Mit dem neuen Dienst "Dropbox Paper" können verschiedene Personen zum Beispiel einen Text in Echtzeit gemeinsam erstellen und redigieren.

Berlin (dpa/tmn) - Der Online-Speicherdienst Dropbox startet ein eigenes Angebot zum gemeinsamen Arbeiten an Dokumenten im Stil von Google Docs. Nutzer können in dem Dienst namens Paper in Echtzeit Dokumente bearbeiten, kommentieren oder teilen.

Paper unterstützt unter anderem das Einbetten von Videos, Tabellen, Aufgabenlisten oder auch Sticker zur Kommunikation mit anderen Bearbeitern außerhalb des Dokuments. Aktuell ist Dropbox Paper in der offenen Betaphase. Interessenten können sich mit ihrem Dropboxkonto über die Webseite anmelden. Apps für iOS und Android gibt es in den App Stores.

Webseite Dropbox Paper

Dropbox Paper Beta für Android

Dropbox Paper für iOS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bluetooth-Lautsprecher im großen Praxistest: Welcher ist für wen am besten?
Bluetooth-Lautsprecher verbinden sich kabellos mit dem Smartphone, so kann man überall unbeschwert Musik hören. Doch der Markt ist riesig – und die Qualitätsunterschiede …
Bluetooth-Lautsprecher im großen Praxistest: Welcher ist für wen am besten?
Bilder geleakt! Sieht so das neue iPhone 8 aus?
Cupertino - Zeigt ein Leak Bilder vom neuen iPhone 8? Insider-Infos zeigen, an welchen Neuerungen die Apple-Entwickler tüfteln.
Bilder geleakt! Sieht so das neue iPhone 8 aus?
Auf Facebook: Wie jemand mein Gesicht geklaut hat
Plötzlich habe ich einen neuen Namen, einen neuen Beruf - und mag keinen Frozen Yogurt. Wie dreist Identitätsklau auf Facebook betrieben wird - und was Sie tun können.
Auf Facebook: Wie jemand mein Gesicht geklaut hat
Stiftung Warentest: „Blamage“ fürs Samsung Galaxy S8
Berlin - iPhone oder Samsung Galaxy? Das ist für viele User bislang die große Frage. Das nagelneue Galaxy S8 hat sich jetzt aber im Check der Stiftung …
Stiftung Warentest: „Blamage“ fürs Samsung Galaxy S8

Kommentare