+
"Muscle-Wiki Fitness" ist eine neue Sport-App mit der man ganz leicht zu Hause effektive Übungen ausführen kann. Foto: Christin Klose

Einfach fit

Per App für jede Muskelgruppe die richtige Übung auswählen

Wer sich das Geld und den Weg ins Fitness-Studio sparen möchte, der kann auch ganz einfach zu Hause Übungen machen, die den Körper straffen. Die neue App "Muscle-Wiki Fitness" erklärt wie.

Berlin (dpa/tmn) - Der Weg zum Sixpack oder zu einem strafferen Po kann nicht nur an der Motivation scheitern. Manchmal fehlt auch das Wissen um passende Übungen. Wer gerade keinen Fitnesstrainer zur Hand hat, dem kann die App "MuscleWiki Fitness" weiterhelfen.

Das Besondere: Die passenden Übungen werden anhand eines skizzierten Körpers ausgewählt. Darauf sind einzelne Muskelgruppen zu sehen, die die Nutzer auswählen können - sowohl für den männlichen als auch für den weiblichen Körper. Dann erscheinen verschiedene Tutorials als Video und mit englischen Erklärtexten. In der App gibt es sowohl Kraft- als auch Dehnübungen.

Nutzer sollten sich allerdings nicht nur auf die App verlassen. Um keine Verletzungen oder Fehlbelastungen zu riskieren, sollten sich Sportsfreunde die Übungen zunächst von einem Fachmann erklären lassen. Nach so einer Einführung bietet die App dann aber eine geeignete Gedächtnisstütze. "MuscleWiki Fitness" ist sowohl für iOS als auch für Android erhältlich.

MuscleWiki Fitness für iOS

MuscleWiki Fitness für Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare