+
Der Panic Button schützt beim Surfen vor unerwünschten Blicken. Foto: www.chrome.google.com

Per Panikknopf flott den Bildschirm leeren

Wer im Internet surft, möchte sich dabei manchmal nicht von bestimmten Menschen ertappen lassen. Im Notfall können Nutzer mit dem Panic Button schnell zu einer unverfänglichen Webseite wechseln.

Berlin (dpa/tmn) - Natürlich kommt der Chef immer dann am Platz vorbei, wenn der Bildschirminhalt gar nichts mit der Arbeit zu tun hat. Wie praktisch wäre es da, den Bildschirminhalt ganz schnell verschwinden lassen zu können?

Die Chrome-Erweiterung Panic Button macht es möglich. Einmal installiert, öffnet das Programm per Mausklick oder Knopfdruck eine unverdächtige Webseite. Welche, das lässt sich in den Einstellungen festlegen.

Was vorher auf dem Bildschirm war, egal wie viele Browser-Tabs, landet in einem temporären Lesezeichenordner in der Menüleiste. Ist die Luft wieder rein, bringt ein erneuter Knopfdruck die Seiten zurück. Auf Wunsch lässt sich diese Funktion auch mit einem Passwort schützen. Von einem anderen Anbieter, aber unter gleichem Namen, gibt es auch ein Panic-Button-Add-on für den Firefox.

Panic Button für Chrome

Panic Button für Firefox

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
So schalten Sie die Gesichtserkennung bei Facebook aus
Gemeinsam mit Änderungen bei der Nutzung persönlicher Daten durch Facebook will das Unternehmen auch wieder eine Funktion zur Gesichtserkennung einführen. Datenschützer …
So schalten Sie die Gesichtserkennung bei Facebook aus
TunnelBear-Macher bringen Passwortmanager
Viele Nutzer haben für verschiedene Netzwerke und Plattformen unterschiedliche Passwörter. Doch wann ist ein Passwort sicher, und wo lassen sich Zugangscodes …
TunnelBear-Macher bringen Passwortmanager

Kommentare