+
Jedes Jahr ein Bild: Seit 1976 fotografiert sich die Familie Goldberg am 17. Juni.

Wie die Jahre vergehen: Eine Familie in 32 Bildern

1976 machte Diego Goldberg ein Foto von sich und seiner Verlobten und schenkte es seiner künftigen Schwiegermutter. Er begann ein Ritual, das bis heute anhält.

Jedes Jahr, am 17. Juni, macht es Klick. Dann guckt die Familie Goldberg in die Kamera. Das Gesicht gerade, der Blick ernst - unverändert. Einzig ändern sich die Frisuren und Kleidung, Falten ziehen in die Gesichter, Haare werden grau.

Ein Geschenk an seine Schwiegermutter sollte das erste Foto 1976 werden. Im folgenden Jahr machte Diego Goldberg ein weiteres von sich und seiner Ehefrau, um zu gucken, wie sie sich verändert haben. Noch heute klickt es jedes Jahr am 17. Juni - mittlerweile sind drei Söhne dazugekommen. Egal ob sie im Urlaub oder krank sind, ob die Frisur sitzt oder nicht.

The arrow of time - der Pfeil der Zeit haben die Goldbergs das Projekt genannt. Die Bilder zeigen, was sich verändert: Seit 2002 trägt Ehefrau Susy eine Brille, 2005 tragen die Söhne Nicolás, Matias und Sebastián Bärte - so wie der Vater. Ab diesem Jahr verzweigt sich der fotografische Stammbaum. Nicolás liebt Paula - und führt die Tradition des Fotos vom 17. Juni fort.

Nachdem Diego Goldberg, ein Fotograf aus Argentinien, seine Bilder ins Internet stellte, wurde der Nachrichtensender ABC News auf die Familie aufmerksam und filmte sie. Andere Familien ließen sich inspirieren und stellten aus jedem Jahr ein weiteres Foto dazu.

Doch den Zauber entfaltet das Ritual nur, wenn der Hintergrund, der Gesichtsausdruck, die Perspektive in jedem Jahr die gleiche ist - wie bei Familie Goldman, die übrigens weitermachen will, auch wenn es den Initiator Diego irgendwann nicht mehr geben wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
VPN-Dienste bieten keine Garantie für Anonymität im Netz
Wer im Internet seine Identität nicht zu erkennen geben möchte, nutzt oft einen VPN-Dienst. Doch können solche Anonymisierungsdienste die Benutzerprofile wirklich …
VPN-Dienste bieten keine Garantie für Anonymität im Netz
Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden
Soziale Netzwerke, Fake News und Fallen beim Online-Shopping: Das Internet, Smartphone und Apps stellen Einsteiger vor manche Herausforderung. Wer die ersten Schritte …
Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.