Damit Photoshop auf Chromebooks läuft, ist Adobe eine Kooperation mit Google eingegangen. Foto: chrome.blogspot.ca

Photoshop kommt als Online-Version für Chromebooks

Berlin (dpa/tmn) - Photoshop läuft bald auch auf Chromebooks. Dafür hat Adobe eine spezielle Version enwtickelt. Diese ist eng mit dem Googles Onlinespeicher Drive verbunden.

Adobes Bildbearbeitungssoftware Photoshop soll zukünftig auch als cloudbasierte Version für Googles Chromebooks verfügbar sein. Das Angebot, zu dem auch alle anderen Programme von Adobes Creative Cloud gehören, ist eng mit Drive verknüpft. Die zur Bildbearbeitung nötigen Rechenschritte werden vom Chromebook auf die Unternehmensserver ausgelagert. So wird anspruchsvollere Bildbearbeitung auch mit dem vergleichsweise schwachen Googlecomputer möglich.

Der Dienst soll die meisten Funktionen der Desktopvarianten bieten - ausgenommen sind beispielsweise Druckmöglichkeiten oder der Anschluss von Peripheriegeräten wie Scannern. Zunächst ist die Creative Cloud für Chrome nur in den USA verfügbar. Die Preise liegen bei 9 US-Dollar im Monat (etwa 7 Euro) für Photoshop oder 30 US-Dollar (etwa 24 Euro) für die komplette Creative Cloud.

Mitteilung im Google Chrome-Blog (engl.)

Details auf der Adobe-Webseite (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare