Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer
Damit Photoshop auf Chromebooks läuft, ist Adobe eine Kooperation mit Google eingegangen. Foto: chrome.blogspot.ca

Photoshop kommt als Online-Version für Chromebooks

Berlin (dpa/tmn) - Photoshop läuft bald auch auf Chromebooks. Dafür hat Adobe eine spezielle Version enwtickelt. Diese ist eng mit dem Googles Onlinespeicher Drive verbunden.

Adobes Bildbearbeitungssoftware Photoshop soll zukünftig auch als cloudbasierte Version für Googles Chromebooks verfügbar sein. Das Angebot, zu dem auch alle anderen Programme von Adobes Creative Cloud gehören, ist eng mit Drive verknüpft. Die zur Bildbearbeitung nötigen Rechenschritte werden vom Chromebook auf die Unternehmensserver ausgelagert. So wird anspruchsvollere Bildbearbeitung auch mit dem vergleichsweise schwachen Googlecomputer möglich.

Der Dienst soll die meisten Funktionen der Desktopvarianten bieten - ausgenommen sind beispielsweise Druckmöglichkeiten oder der Anschluss von Peripheriegeräten wie Scannern. Zunächst ist die Creative Cloud für Chrome nur in den USA verfügbar. Die Preise liegen bei 9 US-Dollar im Monat (etwa 7 Euro) für Photoshop oder 30 US-Dollar (etwa 24 Euro) für die komplette Creative Cloud.

Mitteilung im Google Chrome-Blog (engl.)

Details auf der Adobe-Webseite (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chef Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare