Er sitzt in U-Haft: Audi-Chef Stadler festgenommen

Er sitzt in U-Haft: Audi-Chef Stadler festgenommen
+
Mädchentraum rosafarbenes Himmelbett - nach Auffassung der Kampagne "Pinkstinks" ist das aber ein sexistisches Weihnachtsgeschenk.

"Pink stinkt": Kampagne gegen rosa Geschenke für Mädchen 

London - Sexistisch und vorurteilsbehaftet sei die Farbe Rosa: Deshalb haben die Britinnen Emma und Abi Moore die Kampagne "Pinkstinks" ins Leben gerufen - gegen rosafarbene Geschenke für Mädchen.

Pinkstinks - Rosa stinkt - so heißt die Kampagne der zwei Britinnen Emma und Abi Moore, in der die Zwillingsschwestern dazu aufrufen, die Farbe Rosa zu boykottieren. Passiv und nett sei diese Farbe - ganz im Gegenteil zu blau, der Farbe für Jungs. Diese sei nach Auffassung von Emma Woods "kraftvoll und herausfordernd", berichtet die Internetseite orf.at. Nach Auffassung der beiden Frauen ist die Farbe Pink mit daran schuld, dass junge Mädchen immer weniger Selbstbewusstsein haben.

Nun hat die Kampagne Unterstützung bekommen: Ed Mayo von der neuen Stiftung für Wirtschaft bezeichnet die Kampagne als brilliant.  Bridget Prentice, Staatssekretärin des britischen Justizministers Jack Straw, warnt ebenfalls davor, Mädchen ständig rosafabene Geschenke zu kaufen - denn das würde die Mädchen später dazu bringen, "pretty pretty jobs", also hübsche nette Jobs, zu wählen, anstelle eines herausfordernden Berufs.

Prentice stellt sich zudem hinter den Aufruf der Kampagne, den bekannten britischen Spielzeughersteller Early Learning Center (ELC) zu boykottieren, da er angeblich zuviel rosafarbenes Spielzeug für Mädchen herstelle. Eine Sprecherin von ELC dementierte diese Vorwürfe jedoch, berichtet die Internetseite breakingnewsenglish.com: "Kunden können eine rote Küche kaufen, eine blaue Küche, eine blaue Kasse, ein gelbes Puppenhaus oder eine süße Farm." Auch die renommierte Zeitung Daily Telegraph macht sich über die Kampagne lustig - und fragt, ob es denn besser wäre, wenn die Mädchen Waffen geschenkt bekommen würden...

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Neue Szenen von mysteriösem Spiel "Death Stranding"
Bekannte Schauspieler und eine extrem realistisch gestaltete Spielwelt: Daraus sind Spieler-Träume gemacht. Für das Spiele-Projekt "Death Stranding" der …
Neue Szenen von mysteriösem Spiel "Death Stranding"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.