+
Bald kann man auf Pinterest nicht nur Bilder von schönen Dingen posten, sondern diese auch kaufen können.

Fotodienst führt Kauf-Button ein

Pinterest wird zu Einkaufs-Plattform

San Francisco - Bei Pinterest können Nutzer Bilder sammeln und nach Themen sortiert speichern. Jetzt sollen Unternehmen ihre Artikel direkt in der App des Nutzer des Fotodienstes verkaufen können.

Bei der Kauffunktion, die mit Hilfe eines „Kaufen“-Buttons umgesetzt wird, sollen Nutzer unter anderem über den Dienst Apple Pay bezahlen können, wie Pinterest am späten Dienstag ankündigte. Der Service soll zunächst in den USA verfügbar sein sowie vorerst nur auf Apples iPhones und iPads. Versionen für Geräte mit dem Google-System Android und PCs sollen in Kürze folgen.

Das Startup sieht sich selbst als „visuelle Suchmaschine“. Beliebte Themen-Bereiche sind Mode, Reisen oder Ideen zur Inneneinrichtung. Unter den ersten Partnern sind daher die großen Kaufhaus-Ketten Macy's, Nordstrom und Neiman Marcus. Zum Start dürften rund zwei Millionen Artikel verfügbar sein, sagte Pinterest-Chef Ben Silbermann der „Financial Times“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare