+
Die Internet-Tauschbörse Pirate Bay war unter neuer Adresse wieder erreichbar.

Pirate Bay unter neuer Adresse wieder im Netz

Hamburg  - Der umstrittenen Internet-Tauschbörse Pirate Bay könnte kurz vor ihrem geplanten Weg in die Legalität neuer Ärger drohen. Der komplette Inhalt der Site war am Donnerstag über eine andere Adresse erreichbar.

Zuvor hatte ein Nutzer auf der Pirate-Bay-Plattform eine Kopie der von der Schließung bedrohten Site zum Herunterladen hinterlegt. Die Internet-Plattform steht kurz vor dem Verkauf an den schwedischen IT-Dienstleister Global Gaming Factory (GGF).

Der auf Online-Spiele spezialisierte Softwarehersteller will Pirate Bay für umgerechnet 5,5 Millionen Euro übernehmen und ein legales Angebot daraus machen. In der kommenden Woche soll endgültig über den Kauf entschieden werden. Der Kaufvertrag soll davon abhängig gemacht werden, ob die Plattform wie geplant legal genutzt werden kann. GGF plant, Pirate Bay so zu betreiben, dass auch Urheberrechts-Abgaben möglich sind.

Als Plattform, über die die Nutzer Raubkopien von Musik, Filmen und Software untereinander austauschen konnten, war Pirate Bay seit geraumer Zeit unter massiven Druck vor allem der Hollywood-Studios geraten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare