Piratenpartei wird Internet-Provider

Lund - Die schwedische Piratenpartei steigt in das Internet-Service-Provider-Geschäft (ISP) ein. Sie übernahm das Hosting für Pirate Bay und bietet auch Privatleuten Internetzugänge an.

Die Organisation, die bei der Parlamentswahl 2006 einen Stimmenanteil von 0,6 Prozent erzielte, nennt die Reform des Kopierschutz- und Patentrechts als ihre wichtigsten Ziele und will diese nun auch als Anbieter von anonymen Internet-Zugängen verfolgen. Nachdem die Partei vor wenigen Wochen das Internet-Hosting für den umstrittenen File-Sharing-Dienst Pirate Bay übernommen hatte, bietet sie nun auch Privatkunden Internet-Leitungen an.

Pirate Bay wurde wegen des Betriebs der Web-Präsenz Bittorrent wegen Raubkopien mehrfach verklagt, vor allem außerhalb Schwedens. Mehrere Hosting-Anbieter haben daraufhin die Zusammenarbeit mit Pirate Bay eingestellt. Pirate ISP will nun seine Kunden vor jeglichem juristischen oder staatlichen Zugriff auf Nutzerdaten schützen. Der neue Provider arbeite “gegen den Big-Brother-Staat“, sagte Gustav Nipe, langjähriges Parteimitglied und neuer Chef von Pirate ISP, laut schwedischen Medien. Zunächst versorgt Pirate ISP nur Kunden in der südschwedischen Stadt Lund, für später peilt der Provider Orte in ganz Schweden an. Mit den Einnahmen soll die Partei unterstützt werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Sonic flitzt nun auch auf dem Smartphone in Retromanier von links nach rechts auf der Jagd nach goldenen Ringen. Mit der Sammlung Sega Forever bringt der Konsolenpionier …
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Von Washington bis Trump: US-Präsidenten auf einen Blick
Washington? Bush? Obama? Wann regierten die nochmal? Für Wissbegierige gibt es das perfekte Nachschlagewerk mit Lebensläufen im Internet.
Von Washington bis Trump: US-Präsidenten auf einen Blick
Webseiten in Chrome als PDF speichern
Wer sich den Inhalt einer Webseite im Chrome-Browser langfristig sichern möchte, kann dies über einen PDF-Druck erledigen. Das ist praktisch und über wenige Klicks …
Webseiten in Chrome als PDF speichern

Kommentare