+
Die Technische Universität Darmstadt hat das Programm namens TOrPeDO entwickelt, um Thunderbird-Nutzer vor Pishing-Mails zu schützen. Foto: Mozilla Foundation

Pishing-Mails: TOrPeDO warnt Thunderbird-User

Mails, die eigentlich sofort im Spam-Ordner landen sollten, haben die meisten bestimmt schon einmal erhalten. Viele Mail-Programme sind auf die sogenannten "Pishing Mails" normalerweise gut vorbereitet. Auch Mozillas "Thunderbird" rüstet für besseren Schutz nach.

Darmstadt (dpa/tmn) - Manche Phishing-Mails sind auf den ersten Blick als Betrug zu erkennen, andere tarnen sich geschickter. Zum Beispiel indem sie E-Mails von real existierenden Firmen täuschend echt nachahmen und Empfänger so zur Herausgabe von persönlichen Informationen bewegen wollen.

An der Technischen Universität Darmstadt wurde zum Schutz vor betrügerischen E-Mails ein Programm namens TOrPeDO entwickelt. Die Erweiterung für den kostenlosen E-Mail-Client Thunderbird zeigt an, zu welcher Internetadresse ein Link in Mails führt und prüft auch, ob diese Domain vertrauenswürdig ist.

Farbige Markierungen erleichtern Nutzern die Unterscheidung von harmlosen und potenziell gefährlichen Mails. TOrPeDO gibt es kostenlos im Mozilla Store. Wer Thunderbird noch nicht nutzt, kann das Programm ebenfalls kostenlos bei Mozilla herunterladen.

Informationen zu TOrPeDO

Download von TOrPeDO

Download von Thunderbird

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare