+
Von der kleinen Animation bis zum aufwändigen Website-Template: Auf Dribbble.com stellen Designer ihre Arbeiten vor. Foto: dribbble.com

Pixelschieber stellen ihre Design-Werke vor

Berlin (dpa/tmn) - Grafikdesign umgibt unseren Alltag. Doch fast immer sehen wir nur das Ergebnis. Auf der Plattform dribbble.com präsentieren Pixelschieber ihre Arbeiten im Betastadium. Und die Nutzer dürfen kommentieren.

Woran arbeitest du gerade? - Wer einen Designer trifft, würde ihm mit ziemlicher Sicherheit diese oder eine ähnliche Frage stellen. Die Plattform Dribbble.com dreht den Spieß um: Eifrige und interessierte Pixelschieber können hier ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren und User-Urteile kassieren. Denn angemeldete Nutzer dürfen ihren Senf dazu oder vielleicht sogar Tipps geben, wie die Designer ihre Artworks, Logos, Webseiten, Icons, Typographien oder Illustrationen noch verbessern können. Letzteres aber vielleicht besser nur mit Fach- und Sachverstand. Doch für die meisten Surfer dürfte das Anschauen der Arbeiten ohnehin interessanter sein als die Community-Funktionen von Dribbble.

Dribbble.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare