+
Geteiltes Echo: Oliver Pocher als Graf Stauffenberg.

Übers Ziel hinausgepochert

Oliver Pocher parodierte Stauffenberg und muss dafür heftige Kritik des Rundfunkrates einstecken.

Oliver Pocher muss ganz schön einstecken dieser Tage. Seine Stauffenberg-Parodie, die ebenso eine auf Tom Cruise sein könnte (hier das Video), veranlasst Mitglieder des SWR-Rundfunkrates dazu, Pocher überdeutlich und öffentlich zu kritisieren.

Die Frage ist doch, wie weit Satire gehen darf und wie gut sie gemacht ist. Schlussendlich ist sie immer Geschmackssache - genau wie Pocher. Spiegel Online schreibt über die Kritik am Nachwuchs-Komiker und Welt Online berichtet, dass ARD-Programmdirektor Volker Herres Pocher in Schutz nimmt. Weiter gibt die Welt in einem Kommentar zu verstehen, dass sie nicht viel von der Kritik und den Kritikern hält. Auch die taz schließt sich mit einem Kommentar an und springt Pocher bei.

Das Blog Wimmerkiste hingegen geht Oliver Pocher an. Harald Schmidt hätte die bessere Parodie abgeliefert, schreibt der Autor. Anders reagierte Westropolis und nimmt den jungen Moderator gegen den bösen Rundfunkrat in Schutz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein paar Runden das Rad der Schöpfung drehen
Kugeln fliegen, springen, jagen andere Kugeln, pflanzen Bäume und lassen öde Welten erblühen. "The Kreator" macht Spieler zu Schöpfern neuer Welten - mit herrlicher Ruhe …
Ein paar Runden das Rad der Schöpfung drehen
Mega-Update von WhatsApp - doch nicht alles haben etwas davon
Messenger-User von WhatsApp können sich freuen: Der Messengerdienst bringt ein neues Update heraus - doch leider gibt es einen Haken.
Mega-Update von WhatsApp - doch nicht alles haben etwas davon
Forscher ist sicher: Nasa hat vor Jahrzehnten Leben auf dem Mars gefunden
Gibt es Leben auf dem Mars? Diese Frage treibt Wissenschaftler um. Nun behauptet der Forscher Gilbert Levin: Die Nasa hat bereits in den 1970ern Leben auf dem Mars …
Forscher ist sicher: Nasa hat vor Jahrzehnten Leben auf dem Mars gefunden
„Hubble“ macht bisher schärfste Aufnahme des interstellaren Kometen „Borisov“
Der Komet 2I/Borisov ist der zweite interstellare Himmelskörper, der je in unserem Sonnensystem entdeckt wurde. Nun haben Forscher Erstaunliches herausgefunden.
„Hubble“ macht bisher schärfste Aufnahme des interstellaren Kometen „Borisov“

Kommentare