Porno- und Schock-Fotos: Facebook mahnt zur Vorsicht

Berlin - Das soziale Netzwerk Facebook hat nach eigenen Angaben einen Spam-Angriff gestoppt, bei dem Nutzerprofile mit pornografischen und gewaltverherrlichenden Bildern geflutet wurden.

Lesen Sie auch:

Versteckte Pornos und Ekel-Fotos bei Facebook? Was dahintersteckt

Allerdings sollten Nutzer weiter wachsam bleiben, mahnte Facebook Deutschland am Mittwoch in einer Stellungnahme. Der Angriff lief wohl so ab, dass Facebook-Mitglieder dazu verleitet wurden, bösartigen Javascript-Code in die Adresszeile ihres Browsers zu kopieren. Durch eine Sicherheitslücke im Browser hätten Nutzer die Inhalte dann unabsichtlich verbreitet. Benutzerdaten oder Profile seien durch den Angriff nicht gefährdet, hieß es.

dapd

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Normalerweise springt Microsoft bei einem Dokument automatisch an die zuletzt bearbeitete Stelle. Auf Wunsch lässt sich das ändern.
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Schreibtradition trifft digitale Technik: Ein kostenloser Onlinedienst erstellt einen Zeichensatz, der aussieht wie die eigene Handschrift. Dies bewährt sich etwa beim …
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst
In Zeiten flächendeckender Datenspeicherung wird Anonymität im Internet zu einem immer wichtigeren Thema. Einen Beitrag dazu leisten die Betreiber von ProtonMail mit …
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst
Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test
Fernseher mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale bringen nahezu Kinoerlebnis in die eigenen vier Wände. Für empfehlenswerte Geräte sollte man allerdings rund 2.500 Euro über …
Kinofeeling für zu Hause: Aktuelle 65-Zoll-Fernseher im Test

Kommentare