+
Mehr als 40 Download-Läden für Musik gibt es in Deutschland mittlerweile.

Preisvergleich bei Musik-Downloads lohnt sich

Düsseldorf - Beim Kauf von Musik im Internet gibt es große Preisunterschiede zwischen den Anbietern.  Worauf Verbraucher bei Musik-Downloads achten sollten:

Neben den Kosten sollten Verbraucher vor dem Kauf aber auch auf mögliche rechtliche Einschränkungen achten, rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. So werde Musik manchmal noch nicht als freie MP3-Datei, sondern in Formaten wie WMA angeboten, die sich nicht beliebig oft kopieren oder auf CD brennen lassen.

Die günstigsten Portale bieten einzelne Songs schon für 0,69 Euro an, die teuersten verlangen 1,99 Euro dafür, hat ein Vergleich der Verbraucherzentrale von acht Anbietern ergeben. Die aktuellen Top-Ten-Hits gibt es demnach ab 9,99 Euro im Paket. Der teuerste Anbieter verlangt dafür 17,60 Euro. Unterschiede zeigen sich auch beim Preis ganzer Alben: Hier liegen die Kosten meist um die 10 Euro, die teuersten Angebote lagen im Vergleich bei 12 Euro pro Album.

Die Verbraucherschützer warnen vor Portalen, die Musik nur für Mobiltelefone anbieten: Die Rechnung lasse sich bei diesen Anbietern manchmal nur per Handyrechnung oder Gutscheincode bezahlen. Transaktionsgebühren der Netzbetreiber könnten außerdem den Preis in die Höhe treiben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
Von dem beliebten Detektive-Spiel "L.A. Noire" wird es Mitte November eine neue Version geben. Neben einigen Neuerungen für die Konsolen ist vor allem die VR-Version für …
Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neues Update für "Robinson: The Journey": Damit ist das Erkundungs-Abenteuer auch für das Virtual-Reality-Headset HTCs Vive nutzbar.
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen

Kommentare