+
Fürs Zweithandy eignen sich Prepaid-SIM-Karten nur bedingt. Denn die meisten müssen regelmäßig aufgeladen werden. Mit bestimmten Verträgen fährt man meist besser. Foto: Jochen Lübke

Prepaid-SIM-Karte keine ideale Lösung fürs Notfall-Handy

Ist das Smartphone weg, kann ein schlichtes Zweitgerät zum Retter werden. Prepaid-SIM-Karten eignen sich zu solchen Standby-Zwecken allerdings eher weniger. Denn meist erfordern diese Karten einen regelmäßigen Aufladenachschub.

Berlin (dpa/tmn) - Für Notrufe oder um stets erreichbar zu sein kann ein einfaches Zweithandy in der Schublade, im Handschuhfach oder im Ferienhaus nie schaden. Eine Prepaid-SIM-Karte scheint dabei auf den ersten Blick die geeignete Möglichkeit zu sein, das Gerät kostengünstig betriebsbereit zu halten.

Doch tatsächlich müssen die meisten Prepaid-Karten regelmäßig aufgeladen werden, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Inzwischen forderten viele Prepaid-Anbieter sogar eine Mindestaufladung von 10 oder 15 Euro, meist halbjährlich oder jährlich, damit die Karte nicht deaktiviert wird.

Langlebiger ohne weiteres Zutun des Verbrauchers können den Experten zufolge grundgebührenfreie Verträge mit Rechnung (Postpaid) sein, die durchaus zu finden seien. Von rabattierten 24-Monats-Verträgen ohne Grundgebühr, wie sie beispielsweise oft in Zeitschriften beworben werden, sei in diesem Zusammenhang aber abzuraten. Denn hier komme die Null-Euro-Grundgebühr durch Rabatte zustande, die nur in den ersten beiden Jahren der Laufzeit gelten. Ab dem 25. Vertragsmonat sei dann der reguläre Preis zu zahlen, was teuer werden kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
München - Spezifische Klingeltöne, große Screenshots und Video-Gruppenchats: Whatsappen macht mehr Spaß, wenn man sich Schritte sparen kann oder zusätzliche Funktionen …
Tolle WhatsApp-Funktion: Der beste Freund kling(el)t anders
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu …
Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen
Wie viele Beine hat diese Frau?
München - Optische Täuschungen im Internet lassen die Netzgemeinde heiß diskutieren. Dieses Mal geht es um eine Frau und ihre Anzahl an Beinen.
Wie viele Beine hat diese Frau?
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln

Kommentare