Presse: Sony startet Lesegerät in Deutschland

Berlin - Der japanische Elektronikriese Sony will nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" sein Digitalbuch-Lesegerät in Deutschland an den Start gehen lassen.

Der Sony Reader solle im ersten Halbjahr 2009 eingeführt werden, berichtet die Zeitung in ihrer Montagausgabe. "Bereits auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober will das Unternehmen bekannt geben, mit welchen Partnern es dabei in Deutschland zusammenarbeitet. Den Angaben zufolge werden dies voraussichtlich Buchverlage sein", heißt es weiter.

Damit deutet sich ein Konkurrenzkampf zwischen Sony und dem weltgrößten Online-Einzelhändler Amazon an. Anfang August hatte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, Amazon wolle - ebenfalls zur Buchmesse - Pläne für die Einführung seines E-Book-Readers Kindle bekannt geben. In den USA sind beide Geräte bereits auf dem Markt. Sie arbeiten mit einem Schwarz-Weiß-Display mit sogenannter elektronischer Tinte, das kein Hintergrundlicht benötigt und selbst bei direktem Sonnenlicht genauso gut lesbar sein soll wie ein Buch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Sonic flitzt nun auch auf dem Smartphone in Retromanier von links nach rechts auf der Jagd nach goldenen Ringen. Mit der Sammlung Sega Forever bringt der Konsolenpionier …
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Von Washington bis Trump: US-Präsidenten auf einen Blick
Washington? Bush? Obama? Wann regierten die nochmal? Für Wissbegierige gibt es das perfekte Nachschlagewerk mit Lebensläufen im Internet.
Von Washington bis Trump: US-Präsidenten auf einen Blick
Webseiten in Chrome als PDF speichern
Wer sich den Inhalt einer Webseite im Chrome-Browser langfristig sichern möchte, kann dies über einen PDF-Druck erledigen. Das ist praktisch und über wenige Klicks …
Webseiten in Chrome als PDF speichern
Schätze per Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen
Gamer aufgepasst: In den Spielen "Diablo3" und "Overwatch" kann man jetzt seine Beute optimal sichern lassen. Dafür ist eine spezielle App des Enwicklers Blizzard …
Schätze per Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen

Kommentare