+
Verbraucher müssen ab Juli für Privatsender zahlen. Den Empfang können sie dann per Code freischalten. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Codes jetzt erhältlich

Privatsender über DVB-T2 HD freischalten - So geht's

Mit dem Umstieg auf DVB-T2 HD kostet der Empfang der Privatsender ab Ende Juni rund 70 Euro im Jahr. Die für die Freischaltung nötigen Codes gibt es ab jetzt im Handel. Zuschauer haben zwei Möglichkeiten, ihre Empfänger zu registrieren.

Köln (dpa/tmn) - Am 29. März beginnt in weiten Teilen Deutschlands der Regelbetrieb des neuen Antennenfernsehens DVB-T2 HD. Nach einer dreimonatigen Übergangsphase werden die Privatsender ab Ende Juni nur noch gegen Gebühr zu empfangen sein. So gelingt die Freischaltung.

Guthabenkarten: Die Guthabenkarten zum Freischalten der Privatsender im neuen Antennenfernsehen DVB-T2 HD (Regelbetrieb startet am 29. März) gibt es ab sofort im Handel. Eine Karte gilt für ein Jahr und kostet 69 Euro. Die Karten gibt es im Elektronikmarkt, im Fachgeschäft und demnächst auch online bei Freenet TV.

Freenet-TV-ID: Zum Freischalten brauchen Zuschauer den Code von der Guthabenkarte und ihre Freenet-TV-ID. Dabei handelt es sich um eine Identifikationsnummer für das Empfangsgerät. Sie hat elf Stellen und findet sich auf der Rückseite der Empfangsbox oder des CI+-Moduls.

Freischalten im Netz: Unter www.freenet.tv/freischaltung trägt man eine E-Mail-Adresse und die Freenet-TV-ID ein. Anschließend wird der Guthabencode eingerichtet. Über die E-Mail-Adresse wird die Freischaltung bestätigt. Außerdem gibt es einen Hinweis, wenn wieder ein neuer Code fällig wird.

Freischalten per Telefon: Bei der telefonischen Registrierung werden Code und Gerätenummer einem Kundendienstmitarbeiter durchgesagt. Man kann die Nummern laut Freenet TV auch einem Computerassistenten über die Telefontastatur durchgeben. Die Telefonnummer lautet +49 221 46708700 und ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr zum Ortstarif erreichbar. Bei der telefonischen Registrierung muss keine E-Mail-Adresse angegeben werden.

Freischalt-Webseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Etcher macht USB-Sticks und SD-Karten bootfähig
Ohne Betriebssystem lässt sich kein Rechner starten. Doch wie transportiert man das Programmpaket, wenn kein CD-Rom-Laufwerk verfügbar ist? Das Open-Source-Tool Etcher …
Etcher macht USB-Sticks und SD-Karten bootfähig
Was bedeutet das NetzDG für "normale" User?
Das "Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung" in sozialen Netzwerken" soll Hetze und Falschinformation stoppen. Anwälte und Verbraucherschützer fürchten um die …
Was bedeutet das NetzDG für "normale" User?
Open Railway Map ist ein Kartenparadies für Bahnfreunde
Für ein Land kann die Infrastruktur sehr charakteristisch sein. Sichtbar wird dies manchmal allein am Schienennetz. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, …
Open Railway Map ist ein Kartenparadies für Bahnfreunde

Kommentare