Protest via Twitter organisiert - Polizei zu langsam

London - Immer öfter verabreden sich Menschen über soziale Netzwerke zu Protesten. Das macht der Polizei Schwierigkeiten, denn ihre Reaktionszeit ist zu lang.

Die zunehmende Zahl von Protesten, die über die neuen Sozialen Netzwerke organisiert werden, stellt auch die britische Polizei vor neue Herausforderungen. Die Reaktionszeit, die den Behörden bleibe, werde immer kürzer, stellte die Polizeiaufsichtsbehörde HMIC in einem Bericht fest.

Innerhalb weniger Stunden könnten über die Netzwerke und den Mobilfunk zahlreiche Demonstranten mobilisiert werden, die ihren Fokus in Minuten änderten, heißt es in dem Bericht weiter. Verwiesen wird dabei besonders auf die Gruppe UK Uncut. Sie wurde von Twitter-Nutzern ins Leben gerufen, um gegen Kürzungspläne der Regierung zu protestieren. Zu den Tools der Gruppe gehört ein Echtzeit-Kartendienst, der hilft, Polizeisperren zu umgehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Viele Internnutzer unterstützen das Vorhaben, Hassbotschaften aus dem Internet zu verbannen. Die aus Österreich stammende App "BanHate" erleichtert es ihnen. Auch in …
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Kosten senken mit der Sparvorwahl
Mit Call by Call und Callthrough kann man günstiger telefonieren. Früher häufig genutzt, sind die Sparvorwahlen heute von Flatrates und Internettelefonie fast verdrängt …
Kosten senken mit der Sparvorwahl

Kommentare